Kategorie: Verkehr, Luft- & Raumfahrt
Schlagzeilen | Abonnieren: RSS - Bookmark

"Wann dürfen wir wieder rollen?"

Waghäusel. Die Tourismus Branche wird von den aktuellen Einschränkungen so hart getroffen, wie kaum eine andere. Doch während die großen internationalen Touristikunternehmen auf finanzielle Hilfe des Staates zählen können, bangen kleinere und mittelständische Unternehmen der Branche um ihre Existenz. Solange nicht klar ist, wann wieder Reisen veranstaltet werden können, bleibt die Sorge um Betrieb und Mitarbeiter. Ein solches Busunternehmen führt auch Heinz Baumann aus Waghäusel. Um seinen Anliegen Gehör zu verschaffen, nahm der Reiseveranst...

Großer Glanz für kleines Geld

Um bei Kunden stets einen sauberen ersten Eindruck zu hinterlassen, setzen immer mehr Unternehmen auf Bürstenwaschanlagen von Speedywash. Sie ermöglichen eine zuverlässige Reinigung und Pflege und bedeuten im Vergleich zur Handwäsche mindestens 70 % weniger Zeit und Kosten. Damit auch Unternehmen mit kleiner Flotte oder geringerem Budget von diesen Vorteilen profitieren können, hat Speedywash das kostengünstige Einsteigermodell "Basic" entwickelt. Es macht sich bereits bei wenigen Fahrzeugen wirtschaftlich bezahlt und bedeutet kurze Amortisati...

Die 11 größten Maschinen der Welt

– Die 11 größten Maschinen der Welt Es ist wahr, es gibt sie und diese Maschinen können Sie schlecht übersehen. Von Monstertransportern und Superdozern bis hin zu gigantischen Baggern gibt es in unserer Bildergalerie allerlei zu begutachten. Allein schon die kleinste Maschine unter ihnen ist beispielsweise so lang wie der „Elfmeter“ beim Fußball und hat eine unverhältnismäßige Leistung von immensen 1.150 PS (860 kW). Unsere Nummer 1 hingegen übertrumpft alle Maschinen in ihrer Länge, die der Entfernung von Düsseldorf nach Duisburg entspri...

Juristischer Sachverstand treibt Elektromobilität voran

Neben technischen und wirtschaftlichen Aspekten spielen beim Umbau zur klimafreundlichen Mobilität auch juristische Fragen eine bedeutende Rolle. Die Fachgruppe Recht unter Leitung von Dr. Katharina Boesche erarbeitet zusammen mit Projektteilnehmern des Technologieprogramms IKT für Elektromobilität, Vertretern aus der Elektromobilitätswelt, Behörden und Ministerien juristische Empfehlungen bis hin zu Gesetzesinitiativen, um die Elektromobilität voranzutreiben. Schwerpunkte sind Fragen zur Abrechnung an Ladesäulen, im Wohneigentum und zum Lastma...

Spürbare Einsparpotenziale bei Flotten mit Elektro-PKW

Beim Technologieprogramm IKT für Elektromobilität III (IKT EM III) des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) haben Praxis- und Wissenschaftsteams in den Projekten „eMobility-Scout“ und „sMobilityCOM“ mehrere Jahre lang getestet, unter welchen Bedingungen Fuhrparke unterschiedlicher Größen mit Elektro-PKW technisch und wirtschaftlich funktionieren können. Das Ergebnis bei der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG): Ab dem vierten Jahr mit jeweils 15.000 Kilometern fahren E-PKW kostenneutral, danach sparen sie deutlich an Kosten.

PeopleMover im ÖPNV: elektrisch, autonom und "on demand"

Bundesweit wachsen die Einwohnerzahlen der Städte – und damit die Aufgaben der Kommunen, den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern, ohne Lärm, ohne Emissionen von Feinstaub und Stickstoffdioxid. Elektrisch betriebene und autonom fahrende Kleinbusse, PeopleMover, als Alternative zum privaten KFZ und als Ergänzung zum bestehenden ÖPNV-Angebot wären sicher eine probate Lösung. Diese Kleinbusse sollten elektrisch-autonom fahren und individuell abrufbar („on demand“) sein, um vielen Menschen in der Stadt und ländlichen Räumen den Verzicht ...

Verbraucherthema: Die E-Roller kommen und mit ihnen die Vorschriften

E-Scooter sollen in Kürze auch in deutschen Städten fahren dürfen. Wenn in Kürze Bundesrat und Europäische Kommission der Zulassungsverordnung zustimmen, könnten Anbieter noch dieses Frühjahr mit dem Verleih der Roller loslegen. Auch wenn es daherkommt wie ein Spielzeug, für das neuen E-Fahrzeug sollen eigene Vorschriften gelten. Rechtsexperten erklären die Situation.

Probleme sind Lösungen - 10 Jahre E-Technologieprogramm IKT EM des Bundeswirtschaftsministeriums

Das Technologieprogramm "IKT für Elektromobilität" des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) hat 2009 mit Pilotprojekten zu IKT-basierten Lade-, Steuerungs- und Abrechnungsmodellen in Verkehrs- und Energienetzen begonnen. Im zweiten Teil des Programms standen die Themen "Smart Car", "Smart Grid" und "Smart Traffic" im Fokus. Im dritten Programmteil (IKT EM III) seit 2016 beschäftigten sich etwa zwei Dutzend Pilotprojekte mit Lösungen zur Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie und Mobilitätsinfrastrukturen.

Anschaffung von Elektrofahrzeugen als Dienstwagen attraktiver machen

Bayreuth. Eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen bis 2020 – so lautete die Zielvorgabe der Bundesregierung, die Deutschland zu einem Leitmarkt für E-Mobilität machen möchte. Bisher rollen allerdings erst rund 34.000 E-Autos durch die Bundesrepublik. Bei diesem Tempo wäre die Eine-Million-Marke im Jahr 2168 erreicht. Auch beim Klimaschutz wird Deutschland das Ziel einer 40-prozentigen Reduktion der Treibhausgas-Emissionen zwischen 1990 und 2020 klar verfehlen. Ein zentraler Grund dafür ist der Verkehrssektor, in dem der CO2-Ausstoß durc...

Keine Fortführung der IDM in 2018

Die Arbeitsgruppe Motorsport im IVM, bestehend aus den Unternehmen BMW Motorrad, Honda, Kawasaki, Suzuki und Yamaha, tagte zwei Wochen vor dem Saisonfinale in Hockenheim, das vom 29. September bis 1. Oktober stattfindet. Trotz zahlreicher intensiver Gespräche konnte kein Konzept gefunden werden, das eine erfolgreiche Umsetzung der IDM im Jahr 2018 gewährleisten würde.

IVM wählt neues Präsidium

Zu Gast beim IVM-Mitgliedsunternehmen Touratech im Schwarzwald bestimmten die Vertreter der Motorrad- und Rollerbranche am 7. Juni während der Jahreshauptversammlung des Verbandes ihr Präsidium nach 2 Jahren turnusmäßig neu. Da der bisherige IVM-Präsident Heiner Faust nach 16-jähriger Tätigkeit für BMW-Motorrad in den Automobilsektor seines Unternehmens wechselte und daher als IVM-Präsident zurücktrat, wurde die Neubesetzung des Spitzenamtes notwendig. Als Präsident wurde der bisherige 1. Vizepräsident Ralf Keller, Yamaha Motor Deutschland,...