Newsroom der Redaktionsbüro Ecken
Abonnieren: RSS - Bookmark
04.08.2020

Mit selbst erzeugtem Öko-Strom Brot und Brötchen ausliefern

Die Versorgung mit selbst erzeugter, elektrischer Energie funktioniert auch im Gewerbe: mit kleinen, intelligenten Stromnetzen, die erneuerbare Energien aus Sonnen- oder Windkraft in lokalen Systemen verteilen. Das Projekt “lokSMART Jetzt!“ 2 aus dem BMWi-Technologieprogramm “IKT für Elektromobilität“ hat jetzt bewiesen, dass die dezentrale Energiegewinnung und -nutzung auch im Gewerbe Kosten und CO2 spart und sogar das zentrale Verteilnetz entlastet. Zwei Betriebe aus dem rheinischen Hilden, die Bäckerei Schüren und das Planungsbüro Koenzen, a...

Bequem mit dem Elektroauto im Hotel übernachten

Bequem mit dem Elektroauto im Hotel übernachten  So angenehm könnte schon bald der Besuch in einem Hotel aussehen – sofern der Gast mit einem Elektroauto anreist: Auf seinem Zimmer liegt für den Gast ein Tablet bereit, mit dem er Fahrten und Ausflüge in die Umgebung planen kann. Hier findet er Zugang zur hoteleigenen Ladesäule und kann dort beispielsweise bestimmen, bis wann sein Elektroauto aufgeladen sein soll. Dauergäste entdecken auf dem Tablet Ausflugsziele und -routen, die entweder zu Fuß, mit dem Pedelec, dem öffentlichen Nahverkehr o...

Flughafen Erfurt testet elektrifiziertes Vorfeld

Den Projektkern von "ALEC" bildet das Prinzip des Einsatzwechsels, das aus kommunalen Logistikflotten bekannt ist und erstmalig auf einem Flughafen eingesetzt wird: Dabei erhält ein elektrisch betriebenes Trägerfahrzeug je nach Anforderung wechselnde Aufbauten. So können Flughäfen die Anzahl ihrer Vorfeldfahrzeuge um ein Viertel senken, die Emissionen minimieren und den Geräuschpegel drastisch vermindern.

"Nichts spricht mehr gegen Elektrobusse im ÖPNV"

Sehr viel besser als mit dem tatsächlichen Einsatz von Elektrobussen im ÖPNV sieht es mit den technischen Einsatzmöglichkeiten dieser Busse im öffentlichen Nahverkehr aus. Das hat nun das Projekt MENDEL aus dem Technologiepro-gramm IKT für Elektromobilität des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) gezeigt. Software aus diesem Programm ist bereits jetzt im Praxis-Einsatz.

01.10.2019

Juristischer Sachverstand treibt Elektromobilität voran

Neben technischen und wirtschaftlichen Aspekten spielen beim Umbau zur klimafreundlichen Mobilität auch juristische Fragen eine bedeutende Rolle. Die Fachgruppe Recht unter Leitung von Dr. Katharina Boesche erarbeitet zusammen mit Projektteilnehmern des Technologieprogramms IKT für Elektromobilität, Vertretern aus der Elektromobilitätswelt, Behörden und Ministerien juristische Empfehlungen bis hin zu Gesetzesinitiativen, um die Elektromobilität voranzutreiben. Schwerpunkte sind Fragen zur Abrechnung an Ladesäulen, im Wohneigentum und zum Lastma...

23.07.2019

Die Sonne sorgt im Quartier für Mieterstrom und Elektromobilität

Günstiger Solarstrom vom Dach, Elektroautos mit Ladesäulen gleich vorm Haus, nutzbar rund um die Uhr für Mieter wie für Gewerbetreibende: Beim Projekt „WINNER“ haben sieben Konsortialpartner in der Praxis getestet, welche Vorteile die Verbindung von Elektromobilität und Mieterstrom für die Wohnungswirtschaft, Mieter und Betriebe im Quartier bringen können. Die Erfahrungen aus dem Projekt finden sich detailliert in zwei praxisrelevanten Leitfäden.

Spürbare Einsparpotenziale bei Flotten mit Elektro-PKW

Beim Technologieprogramm IKT für Elektromobilität III (IKT EM III) des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) haben Praxis- und Wissenschaftsteams in den Projekten „eMobility-Scout“ und „sMobilityCOM“ mehrere Jahre lang getestet, unter welchen Bedingungen Fuhrparke unterschiedlicher Größen mit Elektro-PKW technisch und wirtschaftlich funktionieren können. Das Ergebnis bei der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG): Ab dem vierten Jahr mit jeweils 15.000 Kilometern fahren E-PKW kostenneutral, danach sparen sie deutlich an Kosten.