Veröffentlicht am 10.10.2019   Diskurs Communication GmbH

Sendestationen der RTL Group liefern künftig auch Ökostrom

Solarparkprojektierer WES Green und Paul Wagner & Fils errichten zwei Solarparks auf Gelände des luxemburgischen Senders

Trier/Luxemburg. Der rheinland-pfälzische Solarparkprojektierer WES Green baut, zusammen mit dem luxemburgischen Partner Paul Wagner & Fils, im Auftrag der RTL Group und Enovos Luxemburg zwei Solarparks auf dem Gelände der beiden Sendestationen des Broadcasting Center Europe (BCE) in Beidweiler und Junglinster. Errichtet werden an diesen Standorten die beiden größten Solarparks im Großherzogtum Luxemburg.

Die Solaranlagen sollen im Januar 2020 fertiggestellt sein und dann rund sieben Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren. Das ist genug Energie, um etwa 1.800 Haushalte mit Ökostrom zu versorgen. Zugleich kann der Auftraggeber, RTL Group und Enovos, mit diesem Projekt die Umwelt deutlich entlasten.

Ende Juli haben die beiden Partnerunternehmen WES Green und Paul Wagner & Fils mit dem Bau begonnen. Junglinster ist die kleinere Anlage. Hier werden knapp 7.300 Solarmodule mit je 315 Watt verbaut. Damit können rund 2.200 MWh umweltfreundlicher Strom für rund 560 Haushalte erzeugt werden. In Beidweiler kommen etwas mehr als 16.100 Solarmodule mit 310 Watt zum Einsatz. Das entspricht mit 4.900 MWh dem Strombedarf von rund 1.240 Haushalten. Die Solarmodule der Firma Phonosolar sowie die 120 Stringwechselrichter der Firma Huawei wurden durch den langjährigen Partner Wattkraft geliefert.

„Das Projekt zeigt, wie wir mit dem Bau von Solarparks und der Nutzung von Flächen, die sonst keine weiteren Nutzungsmöglichkeiten bieten, wirtschaftlich umweltfreundliche Energie erzeugen können. Der Solarpark von RTL Group und Enovos leistet damit einen positiven Beitrag zum Klimaschutz und trägt zur Wirtschaftlichkeit des Unternehmens bei“, erklärt Horst Schneider, Geschäftsführer der WES Green GmbH.

Die Bietergemeinschaft aus RTL Group und dem Luxemburger Energieversorger Enovos hatte den Zuschlag der ersten luxemburgischen Ausschreibung für Photovoltaik-Anlagen gewonnen. Die Idee zu dem Vorhaben wurde von Broadcasting Center Europe (BCE) und dem luxemburgischen Unternehmen Enovos gemeinschaftlich entwickelt. Ziel ist es, Flächen, die nicht für industrielle Zwecke benötigt werden, für die Erzeugung umweltfreundlicher Energie zu nutzen. BCE betreibt in Luxemburg die zwei Sendestationen mit erheblichem Flächenbedarf. Die Zwischenräume zwischen den Sendemasten blieben dabei bisher allerdings ungenutzt, weil dort aus Sicherheitsgründen keine Bürogebäude gebaut werden können. Diese Freiflächen boten sich daher für große Solaranlagen an.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

Junglinster

Dateiname
Junglinster.jpg
Größe
302.53 KB
Beschreibung
Presseinformation vom 10.10.2019 der WES Green GmbH
Copyright
WES Green GmbH

Horst Schneider

Dateiname
200616_WES_Green_GmbH_Pressefoto_Horst_Schneider.jpg
Größe
675.06 KB
Beschreibung
Horst Schneider, Geschäftsführer der WES Green GmbH
Copyright
WES Green GmbH

Sendestationen der RTL Group liefern künftig auch Ökostrom

Dateiname
191010 WES Green_PM_ Sendestationen der RTL Group liefern künftig auch Ökostrom.pdf
Größe
70.95 KB
Beschreibung
Presseinformation vom 10.10.2019 der WES Green GmbH
Copyright
WES Green GmbH

Weiterführende Links

Über die WES Green GmbH

Die WES Green GmbH ist ein Zusammenschluss des Projektierers und Energiedienstleisters WIRCON GmbH aus Baden-Württemberg und der Enovos Renewables GmbH aus dem Saarland. Gegründet wurde das Unternehmen, um den Photovoltaik-Bereich des Projektentwicklers und Generalunternehmers Bürgerservice GmbH (BÜS) zu übernehmen. Der Fokus der WES Green GmbH liegt auf der Realisierung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen. Dabei übernimmt das Unternehmen neben der Projektentwicklung und der Akquise sowie Sicherung der geeigneten Flächen auch die Durchführung von Genehmigungsverfahren und die Klärung von Einspeisemöglichkeiten. Gleichermaßen kümmert sich die WES Green GmbH um die Sicherung der Kabeltrassen sowie um die Erstellung von wirtschaftlichen Prognoseberechnungen und die Einholung notwendiger Gutachten. Ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Erstellung technischer Gesamtkonzepte sowie auf dem Bau der Photovoltaik-Freiflächenanlagen als Generalunternehmer und auf der Wartung und Instandhaltung.

Weitere Meldungen

Corona bringt Armin Laschet medial an die Spitze

Berlin. Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass Armin Laschet, im Vergleich zu seinen Mitbewerbern Friedrich Merz und Norbert Röttgen, insgesamt in den Medien eine überlegene Präsenz erreicht hat. Bis Februar lagen die beiden Bundespolitiker vor dem Ministerpräsidenten aus Nordrhein-Westfalen. Mit dem steigenden Medieninteresse an Corona ging seine Medienpräsenzkurve jedoch steil nach oben. In sozialen Netzwerken ist Friedrich Merz vorne In den sozialen Netzwerken steht jedoch klar Friedrich Merz im Mittelpunkt des Interesses. Sowohl bei Twitter (94.889), als auch auf Facebook (43.167) hat er die meisten Follower bzw. Abonnenten. Ihm folgt Armin Laschet mit jeweils einigem Abstand. Er hat 68.223 Follower auf Twitter und 33.260 Abonnenten bei Facebook. Norbert Röttgen liegt auch i...

16.07.2020

Prominenter Besuch beim Notrufteam

Waghäusel. Unerwarteten Besuch bekam das Notrufteam in Waghäusel von der Sängerin und Schauspielerin Lou Hoffner. Begeistert von der Arbeit des jungen Unternehmens hatte sie sich entschieden, sich persönlich ein Bild von den Abläufen in der kleinen Notrufzentrale zu machen. Lou trat im Jahr 2003 mit dem Song "Let´s  Get Happy" für Deutschland beim Eurovision Song Contest 2003 in Riga an und belegte den elften Platz. Inzwischen hat sie unter ihrem neuen Label mehrere Singles und das Album "Ich will leben" veröffentlicht. Auf der Bühne konnte man sie in der Vergangenheit aber auch in Theaterstücken, wie dem 2-Personen-Stück "Love Letters" sehen. In ihrer Heimatstadt Waghäusel stattete sie nun der Notrufteam GmbH einen Besuch ab. Für Lou Hoffner war der Besuch sehr aufschlussreich und s...

14.07.2020

Logistikzentrum ist ökologisch und wirtschaftlich ein hochmodernes Leuchtturmprojekt

Gernsheim/Waghäusel. Ein hochmodernes Photovoltaikprojekt hat Wirsol Roof Solutions auf den Dächern eines riesigen neuen Logistikzentrums in Gernsheim am Rhein realisiert. Die Gesamtanlage hat eine Leistung von rund 3,45 Megawatt Peak und ist damit aktuell das größte Gewerbedachanlagenprojekt der Photovoltaikexperten. Mit dem Projekt in Gernsheim revitalisierte die Projektgesellschaft Axxus Capital gemeinsam mit dem Bauherrn, der Mannheimer Dr. Rolf M. Schwiete Stiftung, ein ehemaliges Grundstück der chemischen Industrie. Der Logistikpark wurde dort auf dem früheren Grundstück der van Baerle Chemiewerke errichtet. Teil der Entwicklung waren Abbruch, Boden- und Grundwasserssanierung und Baureifmachung des gesamten Areals im Einklang mit Natur- und Artenschutz. Es entstanden Logistikhalle...

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.