Veröffentlicht am 30.10.2019   Diskurs Communication GmbH

Ansturm auf die beliebten Elektro-Flitzer

billiger.de: Das Interesse am Kauf eines Elektro-Scooters hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt

Karlsruhe. Das Interesse am Kauf eines Elektro-Scooters hat sich seit Jahresbeginn mehr als verdoppelt. Gleichzeitig sind die Preise für die beliebten Flitzer leicht nach unten gegangen. Das hat eine Analyse von Daten des Preisvergleichsportals billiger.de ergeben. Mit dem Beliebtheits-Monitor messen die Experten Beliebtheit der Produkte bei Preisvergleichen und das Kaufinteresse für verschiedene Produkte.

Interesse an den elektrischen Stadtflitzern ist stark gestiegen

Der Beliebtheits-Monitor für die TOP 10 Elektro-Scooter zeigt, dass sich das Interesse an den Flitzern bis Ende September fast verdoppelt hat. Im Januar lag der Beliebtheitsindex noch bei einem Wert von 1079. Im September war er auf 2108 angestiegen. Die Ergebnisse der solute-Experten decken sich auch mit den Suchanfragen von Google-Nutzern. Auch hier ist das Interesse an den Elektro-Scootern seit Jahresbeginn kontinuierlich angestiegen und hat sich erst mit dem Ende des Sommers etwas abgeschwächt.

E-Scooter dürfen ruhig auch etwas mehr kosten

Nicht immer sind die günstigsten Produkte auch die beliebtesten. Für einen E-Scooter sind die Kunden durchaus bereit, etwas mehr Geld auszugeben. Im Durchschnitt kostet ein Elektro-Scooter, auf der Basis der Preise der 10 beliebtesten Modelle, rund 498 Euro. Die meisten Preise liegen zwischen 299 Euro für den IconBit Delta oder den ediMove FW103 und 659 Euro für den eFlux Street 40. Lediglich der Vision X22 von Actionbikes Motors liegt mit rund 1045 Euro deutlich über den Preisen der anderen Modelle unter den zehn beliebtesten Elektro-Scootern.

Einstieg in Elektromobilität ist auch zum Schnäppchenpreis möglich

Kunden, die preisgünstig in die Elektromobilität einsteigen wollen, werden bei den E-Scootern sogar zu Schnäppchenpreisen fündig. Die Preise für die zehn günstigsten Elektro-Scooter liegen zwischen 99 und 249 Euro. Das Schnäppchen für 99 Euro ist der Denver SCK 5300. Der teuerste unter den zehn günstigsten E-Scootern ist der Micro Mobility Micro Sparrow X4, für den 249 Euro investiert werden müssen.

Methode

Dem solute Beliebtheits-Monitor liegt mit dem Beliebtheitsindex ein Wert zugrunde, der die Zahl der durchgeführten Preisvergleiche und das Kaufinteresse durch die sogenannten Click-outs auf den Shop mit dem ausgewählten Produkt aggregiert.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

billiger.de: E-Scooter werden immer beliebter

Dateiname
billigerde_escooter.jpg
Größe
57.84 KB
Beschreibung
Presseinformation vom 30.10.2019 der solute GmbH
Copyright
solute GmbH

Ansturm auf die beliebten Elektro-Flitzer

Dateiname
191030 PM Ansturm auf die beliebten Elektro-Flitzer.pdf
Größe
286.53 KB
Beschreibung
Presseinformation vom 30.10.2019 der solute GmbH
Copyright
solute GmbH

Weiterführende Links

Über die solute GmbH

Smartes Online-Shopping ist die Mission der solute GmbH mit ihren Kernmarken billiger.de und shopping.de Online-Shopping ist seit 15 Jahren die Leidenschaft der rund 170 Mitarbeiter. Das innovative Unternehmen steckt sein Know-how auch in die vier Eigenmarken. Bei der solute GmbH arbeiten alle gemeinsam daran, innovative Produkte mit Mehrwert zu entwickeln und mit modernsten technologischen und nutzerfreundlichen Lösungen am Markt zu etablieren. Ziel ist es, das Angebotsportfolio für die User, Online-Shop-Kunden und Partner stetig zu erweitern und zu verbessern. billiger.de ist Deutschlands bekanntester Preisvergleich mit mehr als 50 Mio. Angeboten, 1 Mio. Produkte, 22.500 Shops und 300.000 Besuchern täglich. shopping.de bietet exklusive Markenprodukte bis zu 70 % günstiger und präsentiert über 1,5 Millionen Artikel von mehr als 11.000 Marken.

Weitere Meldungen

Corona bringt Armin Laschet medial an die Spitze

Berlin. Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass Armin Laschet, im Vergleich zu seinen Mitbewerbern Friedrich Merz und Norbert Röttgen, insgesamt in den Medien eine überlegene Präsenz erreicht hat. Bis Februar lagen die beiden Bundespolitiker vor dem Ministerpräsidenten aus Nordrhein-Westfalen. Mit dem steigenden Medieninteresse an Corona ging seine Medienpräsenzkurve jedoch steil nach oben. In sozialen Netzwerken ist Friedrich Merz vorne In den sozialen Netzwerken steht jedoch klar Friedrich Merz im Mittelpunkt des Interesses. Sowohl bei Twitter (94.889), als auch auf Facebook (43.167) hat er die meisten Follower bzw. Abonnenten. Ihm folgt Armin Laschet mit jeweils einigem Abstand. Er hat 68.223 Follower auf Twitter und 33.260 Abonnenten bei Facebook. Norbert Röttgen liegt auch i...

16.07.2020

Prominenter Besuch beim Notrufteam

Waghäusel. Unerwarteten Besuch bekam das Notrufteam in Waghäusel von der Sängerin und Schauspielerin Lou Hoffner. Begeistert von der Arbeit des jungen Unternehmens hatte sie sich entschieden, sich persönlich ein Bild von den Abläufen in der kleinen Notrufzentrale zu machen. Lou trat im Jahr 2003 mit dem Song "Let´s  Get Happy" für Deutschland beim Eurovision Song Contest 2003 in Riga an und belegte den elften Platz. Inzwischen hat sie unter ihrem neuen Label mehrere Singles und das Album "Ich will leben" veröffentlicht. Auf der Bühne konnte man sie in der Vergangenheit aber auch in Theaterstücken, wie dem 2-Personen-Stück "Love Letters" sehen. In ihrer Heimatstadt Waghäusel stattete sie nun der Notrufteam GmbH einen Besuch ab. Für Lou Hoffner war der Besuch sehr aufschlussreich und s...

14.07.2020

Logistikzentrum ist ökologisch und wirtschaftlich ein hochmodernes Leuchtturmprojekt

Gernsheim/Waghäusel. Ein hochmodernes Photovoltaikprojekt hat Wirsol Roof Solutions auf den Dächern eines riesigen neuen Logistikzentrums in Gernsheim am Rhein realisiert. Die Gesamtanlage hat eine Leistung von rund 3,45 Megawatt Peak und ist damit aktuell das größte Gewerbedachanlagenprojekt der Photovoltaikexperten. Mit dem Projekt in Gernsheim revitalisierte die Projektgesellschaft Axxus Capital gemeinsam mit dem Bauherrn, der Mannheimer Dr. Rolf M. Schwiete Stiftung, ein ehemaliges Grundstück der chemischen Industrie. Der Logistikpark wurde dort auf dem früheren Grundstück der van Baerle Chemiewerke errichtet. Teil der Entwicklung waren Abbruch, Boden- und Grundwasserssanierung und Baureifmachung des gesamten Areals im Einklang mit Natur- und Artenschutz. Es entstanden Logistikhalle...

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.