Veröffentlicht am 11.11.2019   Diskurs Communication GmbH

Aus der Online-Welt ins reale Leben

Bei „Rosa und Prinz“ können Online-Kundinnen jetzt auch im Shop neue Kleider probieren

Waghäusel. Der Weg zum Ankleide- und Präsentationsraum führt vorbei am Warenlager und dem kleinen Bürobereich. Dann finden sich die Kundinnen in der Kulisse wieder, die sie schon aus dem Online-Shop und von Instagram her kennen. Hier wird die Kleidung präsentiert und fotografiert.

Bei "Rosa und Prinz" einem Online-Shop für Damenmode mit Sitz im Waghäuseler Stadtteil Kirrlach können Kundinnen inzwischen auch vor Ort einkaufen. Zunächst regelmäßig an jedem Freitag der Woche. Damit hat Inhaberin Wioletta Wagner den umgekehrten Weg eingeschlagen, wie er normalerweise in der Branche üblich ist. Meist baut heute eine Boutique zunehmend auch auf Onlinehandel. Bei"Rosa und Prinz" ist es genau umgekehrt. Aus dem Internet geht es raus ins richtige Leben.

Im Internet hat die ehemalige Büroangestellte ihr Business gestartet und es Stück für Stück über eBay bis hin zu ihrem eigenen erfolgreichen Internetshop ausgebaut. Der Druck durch die großen Handelsplattformen wie eBay oder Amazon auf kleine Händler ist groß, ebenso der Wettbewerb im Online-Handel.

"Man darf sich nicht zu abhängig von den großen Plattformen machen, "so Wioletta Wagner. Der eigene Shop im Internet und in der wirklichen Welt sind ihr daher wichtig.

Aus den Anfängen als eBay-Shop stammt der ungewöhnliche Name"Rosa und Prinz". Ursprünglich startete die Online-Händlerin mit Second-Hand-Kinderkleidung.Sie erkannte aber schnell, dass dieses Geschäft wenig ertragreich war und schwenkte auf Damenmode um. Inzwischen besteht das Sortiment hauptsächlich aus in Italien gefertigter Damenkleidung. Abgerundet wird das Sortiment durch die skandinavische Marke Soyaconcept. Insgesamt wird tragbare Mode zu moderaten Preisen geboten -"von Casual bis Business & Girllike", wie es in der Beschreibung heißt. Regelmäßig wird das Standardsortiment um Elemente neuer Kollektionen erweitert.

Beworben wird die Boutique im Internet mit regelmäßigem Engagement auf der Facebook-Tochter Instagram. Ein Großteil des Werbebudgets fließt an die Plattform. Fast 22.000 Abonnenten hat die Wiesentalerin auf der Social-Media-Plattform.Vor allem hier werden die neuen Kollektionen und Kleidungsstücke präsentiert. Auch Schuhe und Accessoires gehören zu dem Sortiment mit hunderten verfügbaren Produkten.

In dem kleinen Unternehmen muss Wioletta Wagner an vielen Stellen selbst Hand anlegen. Ware muss bestellt, ausgepackt und im kleinen Lager einsortiert werden. Unterstützung hat sie dabei von einer Mitarbeiterin und ihrem Mann. Die Hauptaufgabe der Online-Unternehmerin besteht darin, ihre Internetseite mit Online-Shop und den Instagram-Account stets aktuell zu halten.Die einzelnen Produkte wollen präsentiert und anschaulich beschrieben werden,damit sich die Kundinnen schnell ein Bild von der neuen Ware machen können.Doch inzwischen hat die Mode-Expertin viel Erfahrung damit, wie sich welche Kleidungsstücke am schönsten präsentieren lassen und die Produkte die entsprechende Beachtung auf Instagram oder im Shop finden.

Aufwändige Werbeaufnahmen werden dazu nicht benötigt. Wioletta Wagner setzt auf professionelle Selfies und gelegentlich Aufnahmen von Mitarbeiterinnen oder Kundinnen. Die sind aber durchaus hochwertig und stoßen bei den Kundinnen auf viel Zustimmung.

Die Möglichkeit bei "Rosa und Prinz" auch vorbeizukommen und Kleidung vor Ort anprobieren zu können, war eine Anregung, die vor allem von Stammkundinnen kam. Viele von ihnen nehmen eine lange Anfahrt in Kauf, um auch einmal das eine oder andere Schnäppchen zu entdecken, bevor es im Online-Shop angeboten wird. Das ist zunächst aufwendig, spricht sich aber herum und sorgt auch auf Instagram und im Shop für zusätzliche Interessentinnen. Für die Zukunft wünscht sich die kreative Unternehmerin etwas Entlastung im täglichen Geschäft, um neue Ideen für ihren Shop entwickeln zu können. "Das Internetgeschäft ist schnelllebig und man muss immer am Ball bleiben, wenn man auch in der Zukunft erfolgreich sein will", so das vorläufige Fazit von Wioletta Wagner ihres Internetbusiness.

Weitere Information: http://www.rosaundprinz.de/

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

Wioletta Wagner mit ihren "Modellen"

Dateiname
Facetune_21-10-2019-13-06-04.jpg
Größe
244.05 KB
Beschreibung
Copyright
Wioletta Wagner

Wioletta Wagner mit "Model"

Dateiname
Facetune_21-10-2019-12-55-38.jpg
Größe
245.56 KB
Beschreibung
Copyright
Wioletta Wagner

rosaundprinz

Dateiname
rosaundprinz.png
Größe
17.6 KB
Beschreibung
Copyright

191016 Vom Online-Shop in die reale Welt

Dateiname
191016 Vom Online-Shop in die reale Welt.pdf
Größe
131.64 KB
Beschreibung
Copyright

Weiterführende Links

Diskurs Communication GmbH

Diskurs Communication ist eine strategische Kommunikationsberatung. Auf der Basis von Daten, Analysen und Umfragen unterstützen wir unsere Kunden bei allen Fragen und Problemstellungen strategischer Kommunikation und Public Relations. Wir beraten Unternehmen in schwierigem gesellschaftspolitischem Umfeld oder in regulierten Märkten bei Ihrer Kommunikation und übernehmen die Interessenvertretung gegenüber Zielgruppen und politischen Akteuren. Branchenschwerpunkte von Diskurs Communikation sind Energie, Finanzen, Telekommunikation und Politik.

Weitere Meldungen

Preise beliebtester Smartphones sinken weiter

Karlsruhe. Nachdem die Preise für die beliebtesten Smartphones zum Jahresende 2019 noch einmal und teilweise sehr deutlich angestiegen sind, erholen sich die Preise nun langsam wieder. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten von billiger.de, die für den Januar die Preise der beliebtesten Smartphones analysiert haben. Smartphone-Preis auf Erholungskurs Nahezu alle Smartphones haben im Laufe des ersten Monats des Jahres 2020 wieder einen Preisrückgang erfahren. Besonders auffällig ist das Apple-Modell XS, welches in nur einem Jahr von knapp 1.028 Euro um beachtliche rund 377 Euro auf rund 651 Euro gesunken ist. Da die Preise der Apple-Modelle in der Regel relativ konstant bleiben, ist dies eine durchaus bemerkenswerte Preisveränderung. So sank beispielsweise das Apple iPhone 11 Pro sei...

12.02.2020

Solarparks kommen immer häufiger ohne EEG-Förderung aus

Trier. Regionale Solarparks werden zunehmend attraktiver. Schon bald werden die Solarkraftwerke ohne EEG-Einspeisevergütung auskommen. Die Produktion von Ökostrom wird auch aufgrund sinkender Preise für Solarmodule immer wirtschaftlicher. Experten gehen davon aus, dass sich die Solaranlagen bereits ab dem Jahr 2020/2021 durch den Stromverkauf an den Großhandelsplätzen selbst finanzieren können und dann nicht mehr auf eine Einspeisevergütung angewiesen sind. Solche Projekte berücksichtigt auch der rheinland-pfälzische Photovoltaik-Anlagenbauer WES Green, der im Rahmen seiner Projekte regelmäßig wirtschaftliche Prognoseberechnungen erstellt. Ausschreibungen der Bundesnetzagentur für Solarparks haben schon Tiefpreise von unter vier Cent pro Kilowattstunde erzielt. Zuletzt wurden in diesen ...

Intelligentes Zuhause wird kaum teurer

Karlsruhe. Zum Jahresbeginn sind die durchschnittlichen Preise einer Grundausstattung für Smart Home-Produkte leicht angestiegen. Zu diesem Ergebnis kommen die Smart Home-Experten des Preisvergleichsportals billiger.de im Rahmen ihrer Preisanalyse für den Monat Januar. Damit wird der Kauf einer Smart Home-Grundausstattung mit derzeit rund 698 Euro leicht teurer. Dennoch könnte der Preis im Laufe des Monats März wieder sinken, wonach noch ein wenig Geduld für Schnäppchenjäger gefragt wäre. „Auf längere Sicht wird der Durchschnittspreis für Smart Home-Produkte weiter sinken, denn es drängen sich ständig preislich attraktive Produkte und neue Anbieter auf den Markt. Durch diese Vielfalt an Produkten sind die bisherigen Anbieter gezwungen, ihre Preise nach und nach anzupassen,“ so Thilo Gans...

billiger.de sorgt für Sicherheit beim Online-Shopping

Karlsruhe. Die Anzahl von Fakeshops im Internet nimmt stetig zu. Die Produktpalette ist dabei breit gefächert: Schmuck, Möbel, Unterhaltungselektronik oder Parfum. Oft sind die Internetseiten der Fakeshops nicht auf den ersten Blick von den Originalseiten der Anbieter zu unterscheiden. Hinzu kommt das Glücksgefühl des Online-Shoppers, ein ganz besonderes Schnäppchen gefunden zu haben, was oftmals das latent skeptische Bauchgefühl zum Verstummen bringt. Aber grundsätzlich gilt, wenn etwas zu gut scheint, um wahr zu sein, ist es auch oft nicht wahr. Zur Kontrolle empfiehlt sich ein Preisvergleich. So können Internet-Kunden einordnen, zu welchen Preisen seriöse Anbieter die Produkte anbieten. Zusätzlich sollten Online-Shopper auf folgende Merkmale achten, wie Bernd Vermaaten, Geschäft...

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.