Veröffentlicht am 27.05.2020   Diskurs Communication GmbH

Mutige Unternehmensgründer in schwieriger Zeit

Der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting erhielt einen Einblick in die Zentrale der neugegründeten Notrufteam GmbH

Waghäusel.Unter Einhaltung der nötigen Vorsichtsmaßnahmen erhielt die neu gegründete Notrufteam GmbH in Waghäusel Besuch aus Berlin. Der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting besuchte trotz Corona-Einschränkungen das Notrufteam in Waghäusel. Das junge Unternehmen möchte mithilfe modernster Technik für mehr Sicherheit sorgen: Im privaten Raum, aber auch bei Aktivitäten im Freien können die Kunden mit den Notrufsystemen des Unternehmens per Knopfdruck schnell Hilfe anfordern.

Geschäftsführer Jürgen Schlindwein zeigte dem Parlamentarier die Räumlichkeiten der Firma und führte ihm die verschiedenen Notrufsysteme vor. Durch Auslösen eines Testnotrufs veranschaulichte Schlindwein, wie der Ablauf im Ernstfall aussehen würde. Schon wenige Sekunden nach Knopfdruck stand der Unternehmer in Kontakt mit einem freundlichen Mitarbeiter der Notrufzentrale, bei der jeder Notruf eingeht. Die schnelle und flexible Bedienung der Systeme ist nicht der einzige Vorteil gegenüber einem normalen telefonischen Notruf.

„Wir kennen den medizinischen Hintergrund unserer Kunden und können so schneller handeln. Uns ist beispielsweise bekannt, ob und wann welche Medikamente eingenommen werden oder ob der Betroffene sturzgefährdet ist. Das kann im Ernstfall entscheidend sein“, erklärte Schlindwein. „Je nach Bedürfnis der Kunden, können die Notrufsysteme um verschiedenste Module erweitert werden. Hierzu gehören neben Rauch- und Einbruchmeldern, auch Bett- oder Sturzsensoren“, erläuterte Schlindwein weiter.

In einem kostenlosen Erstgespräch können Angehörige und Bedürftige gemeinsam mit den Mitarbeitern des Notrufteams entscheiden, welche Services geeignet sind. Das passende Notrufsystem wird dann innerhalb der nächsten 24 Stunden beim Kunden installiert.
Olav Gutting sieht in den Leistungen der Notrufteam GmbH eine große Chance für mehr Sicherheit im Alltag, nicht nur für ältere Mitbürger, Personen mit Handicap oder Sportler, sondern auch in Branchen mit erhöhter Gefahr eines Überfalls. Die Dienstleistungen sind nach seiner Auffassung eine hervorragende Ergänzung der bisherigen Angebote in der Region.
Der Abgeordnete zeigte sich vor allem beeindruckt vom Mut der beiden Gründer Jürgen Schlindwein und Ralf Svoboda, in der Corona-Krise ein neues Unternehmen aufzubauen.

„Einen solchen Gründergeist in der Region zu haben ist besonders wertvoll. Gerade in der aktuellen Lage brauchen wir den Mut und Ehrgeiz, die Coronakrise nicht nur als Gefahr, sondern auch als Chance für neue Unternehmen zu sehen“, betonte Olav Gutting.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

Olav Gutting MdB besucht Notrufteam GmbH

Dateiname
IMG_4372.JPG
Größe
3901.88 KB
Beschreibung
Geschäftsführer Jürgen Schlindwein erläutert dem Bundestagsabgeordneten Olav Gutting die Notrufsysteme
Copyright
Diskurs Communication GmbH

Jürgen Schlindwein in der Zentrale der Notrufteam GmbH

Dateiname
IMG_4361.JPG
Größe
3884.31 KB
Beschreibung
Geschäftsführer Jürgen Schlindwein in der Zentrale der Notrufteam GmbH
Copyright
Diskurs Communication GmbH

Mutige Unternehmensgründer in schwieriger Zeit

Dateiname
200525 PM Notrufteam_Mutige Unternehmensgründer in schwieriger Zeit.pdf
Größe
198.26 KB
Beschreibung
Presseinformation der Notrufteam GmbH vom 26.05.2020
Copyright
Diskurs Communication GmbH

Weiterführende Links

Über die Notrufteam GmbH

Die Notrufteam GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, alten, kranken oder gefährdeten Menschen und Ihren Angehörigen ein sorgenfreies und sicheres Leben zu ermöglichen und eventuelle Risiken zu minimieren. Das Notrufteam gibt seinen Kunden zuhause und unterwegs die Gewissheit, dass sie Hilfe und Unterstützung erhalten falls diese unerwartet benötigt wird.

Weitere Meldungen

Corona bringt Armin Laschet medial an die Spitze

Berlin. Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass Armin Laschet, im Vergleich zu seinen Mitbewerbern Friedrich Merz und Norbert Röttgen, insgesamt in den Medien eine überlegene Präsenz erreicht hat. Bis Februar lagen die beiden Bundespolitiker vor dem Ministerpräsidenten aus Nordrhein-Westfalen. Mit dem steigenden Medieninteresse an Corona ging seine Medienpräsenzkurve jedoch steil nach oben. In sozialen Netzwerken ist Friedrich Merz vorne In den sozialen Netzwerken steht jedoch klar Friedrich Merz im Mittelpunkt des Interesses. Sowohl bei Twitter (94.889), als auch auf Facebook (43.167) hat er die meisten Follower bzw. Abonnenten. Ihm folgt Armin Laschet mit jeweils einigem Abstand. Er hat 68.223 Follower auf Twitter und 33.260 Abonnenten bei Facebook. Norbert Röttgen liegt auch i...

16.07.2020

Prominenter Besuch beim Notrufteam

Waghäusel. Unerwarteten Besuch bekam das Notrufteam in Waghäusel von der Sängerin und Schauspielerin Lou Hoffner. Begeistert von der Arbeit des jungen Unternehmens hatte sie sich entschieden, sich persönlich ein Bild von den Abläufen in der kleinen Notrufzentrale zu machen. Lou trat im Jahr 2003 mit dem Song "Let´s  Get Happy" für Deutschland beim Eurovision Song Contest 2003 in Riga an und belegte den elften Platz. Inzwischen hat sie unter ihrem neuen Label mehrere Singles und das Album "Ich will leben" veröffentlicht. Auf der Bühne konnte man sie in der Vergangenheit aber auch in Theaterstücken, wie dem 2-Personen-Stück "Love Letters" sehen. In ihrer Heimatstadt Waghäusel stattete sie nun der Notrufteam GmbH einen Besuch ab. Für Lou Hoffner war der Besuch sehr aufschlussreich und s...

14.07.2020

Logistikzentrum ist ökologisch und wirtschaftlich ein hochmodernes Leuchtturmprojekt

Gernsheim/Waghäusel. Ein hochmodernes Photovoltaikprojekt hat Wirsol Roof Solutions auf den Dächern eines riesigen neuen Logistikzentrums in Gernsheim am Rhein realisiert. Die Gesamtanlage hat eine Leistung von rund 3,45 Megawatt Peak und ist damit aktuell das größte Gewerbedachanlagenprojekt der Photovoltaikexperten. Mit dem Projekt in Gernsheim revitalisierte die Projektgesellschaft Axxus Capital gemeinsam mit dem Bauherrn, der Mannheimer Dr. Rolf M. Schwiete Stiftung, ein ehemaliges Grundstück der chemischen Industrie. Der Logistikpark wurde dort auf dem früheren Grundstück der van Baerle Chemiewerke errichtet. Teil der Entwicklung waren Abbruch, Boden- und Grundwasserssanierung und Baureifmachung des gesamten Areals im Einklang mit Natur- und Artenschutz. Es entstanden Logistikhalle...

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.