Veröffentlicht am 04.03.2020   Badischer Weinbauverband e.V.

Jahrgang 2019 in Baden: weniger Ertrag bei hoher Qualität

Der Badischer Weinbauverband zeigt sich mit den Qualitäten des aktuellen Jahrgangs mehr als zufrieden und auch die Menge passt gut zur Marktsituation

Bei den Weinen verstärkt sich der Trend hin zur trockenen Gechmacksrichtung (66 %). Weißweine sind auf dem Vormarsch (+ 2,5 % im Vergleich zum Vorjahr). Ein positive Entwicklung konnten auch die Roséweine verzeichnen (+ 0,5 %). Die Menge an geprüften Rotweinen war, wie auch schon in den Vorjahren leicht rückläufig (- 2,2 %).

Bei seiner Pressekonferenz zur Vorstellung der Frühlings- und Sommerwein - Prämierung 2020 gab der Badische Weinbauverband auch einen Rückblick auf den Jahrgang 2019. Dieser stellt ein „gutes Pendant“ zum 2018er dar, denn er brachte vergleichbar gute Qualitäten aber mit rund 1,25 Mio. hl deutlich weniger Menge (Vorjahr: ca. 1,55 Mio. hl), was gut zur Marktsituation passt und für stabile Preise sorgen wird. Mit 79,5 hl/ha lag der Durchschnittsertrag nur leicht über dem langjährigen Mittel von 77,1 hl/ha. Der Jahrgang 2018 hatte rekordverdächtige 97, 2 hl/ha gebracht.
Die hohe Qualität des 2019 er Jahrgangs lässt sich bereits an den Ergebnissen der Frühlings- und Sommerwein-Prämierung ablesen, bestätigt Holger Klein, stellvertretender Geschäftsführer des Badischen Weinbauverbandes, denn fast 50 der angestellten 110 Weine erhielten eine Wertung von mehr als 4,5 von 5 möglichen Punkten und damit eine Goldmedaille. Zwei Weine schafften sogar die 4,6 Punkte-Marke. Auch mit der Zahl der angestellten Weine zeigte sich Klein zufrieden, im Vergleich zum Vorjahr wurden 20 Weine mehr angestellt. Die Gesamtmenge beziffert der Verband auf 540.000 Liter. Mit 88 Prozent dominierten die trockenen Sommerweine, die allesamt fruchtbetont ausgebaut sind und somit ideal in die wärmere Jahreszeit passen. Die ansprechende Art unserer Sommerweinkollektion ist das Ergebnis der guten Traubenreife und idealer Temperaturen während der Ernte, so Klein. Die Nächte während der Hauptlese im September waren eher kühl und die Tage nicht zu warm, was die Aromen in den Beeren schonte und sich jetzt in den Weinen positiv bemerkbar macht.
Im Rahmen der Pressekonferenz beleuchtete Dr. Rolf Steiner, der Leiter des Staatlichen Weinbauinstitutes Freiburg (WBI), die Zahlen der amtlichen Qualitätsweinprüfung, die von seinen Mitarbeitern erhoben werden. Steiner zufolge seien im Betrachtungsjahr 2019 insgesamt 12.421 Erzeugnisse mit rund 110,4 Mio. Litern Gesamtmenge geprüft worden. Das entspricht einer Zunahme von 4,2 Mio. Litern, was Steiner auf den vergleichsweise großen Jahrgang 2018 zurückführt. Der überwiegenden Mehrzahl der angestellten Weine konnte auch eine Amtliche Prüfnummer zugeteilt werden, nämlich 12.189 von 12.421 Weinen mit einer Gesamtmenge von 110,05 Mio. Litern.
Bei den Weinen verstärkt sich der Trend hin zur trockenen Gechmacksrichtung (66 %). Weißweine sind auf dem Vormarsch (+ 2,5 % im Vergleich zum Vorjahr). Ein positive Entwicklung konnten auch die Roséweine verzeichnen (+ 0,5 %). Die Menge an geprüften Rotweinen war, wie auch schon in den Vorjahren leicht rückläufig (- 2,2 %).
Die Bedeutung von Qualitätsweinen unterstrich Steiner mit einer Betrachtung der Anteile unterschiedlicher Prädikatsstufen. Demnach seien 73 Prozent der Weine als Deutscher Qualitätswein vermarktet worden, während die Zahl der Prädikatsweine deutlich abnahm. Kabinettweine kamen demzufolge nur noch 5,2 Prozent der Menge (Vorjahr: 15,5 %). Lediglich die höheren Prädikate Spätlese, Auslese, BA, TBA und Eiswein konnten leicht zulegen, was auf die hohen Mostgewichte und die außergewöhnliche Qualität des 2018er Jahrgangs zurückzuführen ist.
Die hohe Qualität des 2018er Jahrgangs lässt sich auch anhand der Zahlen der Gebietsweinprämierung ablesen, unterstrich Klein, denn von 1.749 ausgezeichneten Weinen haben 1.328 Weine eine Goldmedaille erhalten. Ähnlich hoch lag die Quote beim Sekt mit 77 Goldmedaillen von insgesamt 94 Auszeichnungen. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass weniger als 10 Prozent der gesamten badischen Weine prämiert werden.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

Frühlings- Und Sommerwein PK BWV

Dateiname
Rolf Steiner, Holger Klein, Kilian Schneider und Michael Breuer informierten bei der Pressekonferenz des BWV.png
Größe
1589.86 KB
Beschreibung
PK Frühlings- und Sommerweine
Dr. Rolf Steiner (WBI), Holger Klein, Weinbaupräsident Kilian Schneider und Dr. Michael Breuer (WBI) informierten bei der Pressekonferenz des BWV über den Weinjahrgang und die Aktivitäten zum Schutz der biologischen Vielfalt.
Copyright
Badischer Weinbauverband e.V.

Bild PK_BWV

Dateiname
Bild PK_BWV.jpg
Größe
1182.36 KB
Beschreibung
PK Frühlings- und Sommerweine
Dr. Rolf Steiner (WBI), Holger Klein, Weinbaupräsident Kilian Schneider und Dr. Michael Breuer (WBI) informierten bei der Pressekonferenz des BWV über den Weinjahrgang und die Aktivitäten zum Schutz der biologischen Vielfalt.
Copyright
Badischer Weinbauverband e.V.
Weitere Meldungen

Die 72. Badische Weinkönigin ist Jessica Himmelsbach

Die 27-jährige Winzerin aus Heitersheim konnte die Wahl mit großem Fach- und Detailwissen für sich entscheiden. Ihre Leidenschaft für den badischen Wein und ihre Heimat möchte die kommunikative Weinfachfrau als Weinhoheit mit möglichst vielen Menschen teilen. Zusammen mit Ihren beiden Prinzessinnen Lisa Huber aus Durbach und Geraldine Liebs aus Freiburg-Opfingen wird sie für ein Jahr den Badischen Wein repräsentieren. Die diesjährige Weinköniginnenwahl konnte nach Pandemiebedingten Einschränkungen in den Vorjahren erstmals wieder unter regulären Bedingungen im Freiburger Konzerthaus stattfinde. Zur Wahl hatten sich Kandidatinnen, aus den Bereichen Ortenau, Markgräflerland und Tuniberg gestellt. Drei der Bewerberinnen setzten sich einer internen Befragung, die unmittelbar vor dem Finale ...

Weinbauverband würdigt Sina Erdrich

Anlässlich des Antrittsbesuchs der Deutschen Weinhoheiten Sina Erdrich (Baden), Saskia Teucke (Pfalz) und Linda Trarbach (Ahr) im Anbaugebiet Baden überreichte der Geschäftsführer des Badischen Weinbauverbands, Holger Klein, die goldene Kette des Weinbauverbandes an Sina Erdrich (Dt. Weinkönigin 2021/22, Badische Weinkönigin 2019/21). Klein lobte das große Engagement und den nahezu unermüdlichen Einsatz der aktuellen Deutschen Weinkönigin für ihr Anbaugebiet und die Badischen Winzerinnen und Winzer. Sina sei nicht nur überaus intelligent und sympathisch, sondern auch eine sehr nachhaltige Badische Weinkönigin gewesen, so Klein augenzwinkernd, schließlich habe sie nach nur einer Wahlveranstaltung gleich zwei Amtszeiten als Badische Weinkönigin absolviert. Außerdem habe sie den Auftritt der...

Führungswechsel beim Badischen Weinbauverband

Der langjährige Geschäftsführer des Badischen Weinbauverbandes Peter Wohlfarth übergibt zum 1. Januar 2022 sein Amt an seinen bisherigen Stellvertreter Holger Klein.Wohlfarth, der seit 2006 an der Spitze des Weinbauverbandes des drittgrößten deutschen Weinanbaugebietes steht, hat sich aus gesundheitlichen Gründen für eine gut geplante Übergabe der Verantwortung entschieden. Seinen Nachfolger hatte er in den zurückliegenden beiden Jahren auf die Aufgaben vorbereitet und intensiv eingearbeitet. Entsprechend wurde Klein vom Präsidium des Badischen Weinbauverbandes einstimmig als zukünftiger Geschäftsführer bestimmt. Dieser Entscheidung folgte auch der Verbandsausschuss, sodass der neue Geschäftsführer die vor ihm stehenden Herausforderungen mit großem Rückhalt angehen kann. Weinbaupräsident ...

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.