Veröffentlicht am 25.02.2021   Klinikum Niederlausitz GmbH

Eltern wünschen sich auch in Corona-Zeiten Familienpaten an ihrer Seite

Daher sucht das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder weitere Ehrenamtliche, die sich gern für Familien engagieren und beim aktu-ellen Online-Kurs für die Patenausbildung einsteigen wollen. Die nächste Infoveranstaltung findet am 10. März um 17 Uhr online statt.

Gerade unter den jetzigen Gegebenheiten der Corona-Pandemie wünschen sich Schwangere und Eltern direkte Ansprechpartner für ihre ganz individuellen Fragen. Einrichtungen und Beratungsstellen können zum Teil nur bedingt öffnen und Angebo-te machen. Die ehrenamtlichen Familienpaten des Netzwerks Gesunde Kinder sind weiterhin für Familien da, ob bei einem gemeinsamen Spaziergang, ein Besuch am Gartenzaun, Telefonate oder auf Wunsch auch ein Besuch zu Hause. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für das gesunde Aufwachsen von Kindern. Das belegen auch die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen und Befragungen der Familien.

„Daher freuen wir uns, wenn es weitere Interessenten gibt, die sich gern ehrenamtlich engagieren möchten“, sagt Netzwerkkoordinatorin Daniela Graß. Im letzten Jahr hat das Netzwerk die Patenausbildung kurzerhand auf Online-Schulungen umgestellt. „Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht“, freut sich Daniela Graß. Neu ist auch der Online-Kontaktbogen für Interessierte Familienpaten und Eltern, die teil-nehmen möchten. Er kann auf www.ekib.info ganz einfach am Computer, Handy oder Tablet ausgefüllt werden.
Derzeitig nehmen sechs angehende Patinnen im Alter von 19 bis 62 Jahren an den Online-Kursen teil. Die Schulungen finden einmal pro Woche 17 bis 19 Uhr als Video-konferenz statt. Die Schulungsunterlagen werden zum Mit- und Nachlesen vorab zur Verfügung gestellt. Ergänzend erhalten die Teilnehmer das neue informative Paten-begleitheft mit allen Kursthemen nach Hause geschickt oder in einem ersten Kennen-lerngespräch persönlich überreicht.

Die nächste Infoveranstaltung für Interessierte zur Vorstellung des Netzwerks Ge-sunde Kinder und den Aufgaben als ehrenamtliche Familienpatin findet am Mittwoch den 10. März um 17 Uhr per Videokonferenz statt.
In den kommenden Wochen folgen dann weitere Kurse zu Themen wie Rechte und Pflichten in der Schwangerschaft, Sprachliche Entwicklung von Kindern, Gesunde Er-nährung, Kinderkrankheiten, Impfen, Vorsorgeuntersuchungen, Unfallverhütung, rund um die Geburt, Eltern-Kind-Bindung und Kommunikation.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 03573 751036 oder online auf https://ekib.info/de/unsere-paten/familienpate-werden.html.

Das sagen drei Patinnen in Ausbildung über ihre Beweggründe sich ehrenamtlich für Familien zu engagieren und die laufenden Online-Schulungen
Iliane Liesk (62) aus Altdöbern: „Ich habe mich entschlossen im Netzwerk aktiv zu werden, da ich gern mit Menschen, speziell mit jungen Menschen Kontakt habe und weil ich gut zuhören kann. Die Online-Schulung finde ich toll. Da es eine kleine Gruppe ist, besteht grundsätzlich die Möglichkeit Fragen zu stellen.“
Maren Kobel (43), Werben, verheiratet, Mutter von zwei erwachsenen Kindern hat den Wunsch, sich sozial zu engagieren: „Ich hätte mir bei meinem ersten Kind so eine Unterstützung gewünscht. Dank der Initiative des Niederlausitzer Netzwerkes Gesun-de Kinder ist es möglich, dass wir trotz der Coronaeinschränkungen eine Ausbildung zur Familienpatin machen können. Für mich ist das doppeltes Glück, da ich auch aus dem Landkreis Spree-Neiße komme und die Ausbildung mitmachen kann. Sicher ist der persönliche Kontakt sehr wichtig, aber ich spare mir mit den Online-Schulungen den Fahrweg und kann trotzdem dabei sein. Wirklich eine tolle Sache!“
Elke Klaua (60): „Gerade während der Pandemie ist zu spüren, dass Kontakte zu ande-ren sehr wichtig sind. Gern möchte ich Familien mit kleinen Kindern in Alltagsfragen und bei der Erziehung unterstützen, sowie eigene Erfahrungen weitergeben. Gerade in den ersten Lebensjahren werden wichtige Grundlagen für die Zukunft geschaffen. Die Arbeit mit jungen Familien und Kindern wird mir viel Freude bereiten und ich freue mich schon auf den ersten Kontakt. Dabei kann ich auch viel von den Familien lernen. Bisher habe ich an mehreren Online-Schulungen teilgenommen. Am Anfang war ich etwas skeptisch. Ich muss feststellen, die Schulungen gefallen mir sehr gut. Die Inhalte sind gut strukturiert und Fragen zu einzelnen Punkten sind zwischendurch möglich.“

Über das Netzwerk Gesunde Kinder
Das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder wurde bereits 2006 gegründet. Im die-sem Jahr feiert es das 15jährige Bestehen. Mittlerweile gibt es 21 Regionalnetzwerke in ganz Brandenburg. Sie richten sich an alle Familien. Ziel ist es, Eltern zu stärken und Kinder in ihrer gesunden Entwicklung zu fördern.
Derzeitig sind rund 115 ehrenamtliche Familienpaten im Niederlausitzer Netzwerk aktiv, die insgesamt etwa 320 Kinder und Familien in der Region begleiten. Das Netz-werk Gesunde Kinder ist für Familien von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des Kindes bei vielen großen und kleinen Fragen des Alltags da. Es vermittelt geschul-te, ehrenamtliche Familienpaten, die Eltern und ihre Kinder begleiten und Erfahrungen und Wissen zu gesundheits- und entwicklungsfördernden Themen weitergeben sowie über regionale Angebote informieren.
Die Netzwerke Gesunde Kinder in Brandenburg werden vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gefördert.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

NGK_Paten21_6

Dateiname
NGK_Paten21_6.jpg
Größe
396.34 KB
Beschreibung
Liane Kroll, bereits seit 2006 ehrenamtliche Familienpatin im Netzwerk, besucht Familie Bauer und Leona (10 Monate) in Lauchhammer.
Copyright
Fotos: NKG/Steffen Rasche. Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung zu dieser Pressemitteilung.

NGK_Paten21_5

Dateiname
NGK_Paten21_5.jpg
Größe
412.41 KB
Beschreibung
Liane und Daniel Schäfer aus Ruhland freuen sich, dass Familienpatin Carina Stamm (40) weiterhin für sie und Söhnchen Oskar da ist.
Copyright
Fotos: NKG/Steffen Rasche. Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung zu dieser Pressemitteilung.

NGK_Paten21_3

Dateiname
NGK_Paten21_3.jpg
Größe
421.5 KB
Beschreibung
Liane Kroll, bereits seit 2006 ehrenamtliche Familienpatin im Netzwerk, besucht Familie Bauer und Leona (10 Monate) in Lauchhammer.
Copyright
Fotos: NKG/Steffen Rasche. Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung zu dieser Pressemitteilung.

NGK_Paten21_4

Dateiname
NGK_Paten21_4.jpg
Größe
350.53 KB
Beschreibung
Liane und Daniel Schäfer aus Ruhland freuen sich, dass Familienpatin Carina Stamm (40) weiterhin für sie und Söhnchen Oskar da ist.
Copyright
Foto: NKG/Steffen Rasche. Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung zu dieser Pressemitteilung.

NGK_Paten21_2

Dateiname
NGK_Paten21_2.jpg
Größe
333.71 KB
Beschreibung
Liane und Daniel Schäfer aus Ruhland freuen sich, dass Familienpatin Carina Stamm (40) weiterhin für sie und Söhnchen Oskar da ist.
Copyright
Foto: NKG/Steffen Rasche. Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung zu dieser Pressemitteilung.

NGK_Paten21_1

Dateiname
NGK_Paten21_1.jpg
Größe
447.74 KB
Beschreibung
Liane Kroll, bereits seit 2006 ehrenamtliche Familienpatin im Netzwerk, besucht Familie Bauer und Leona (10 Monate) in Lauchhammer.
Copyright
Fotos: NKG/Steffen Rasche. Verwendung ausschließlich im Rahmen der Berichterstattung zu dieser Pressemitteilung.

2021-02-25_PM_NGK_Familien wünschen sich auch in Corona-Zeiten Familienpaten an ihrer Seite

Dateiname
2021-02-25_PM_NGK_Familien wünschen sich auch in Corona-Zeiten Familienpaten an ihrer Seite.pdf
Größe
405.63 KB
Beschreibung
Copyright

Weiterführende Links

Weitere Meldungen
Kürzere Wartezeiten, mehr Patientenkomfort: Wirbelsäulenklinik in Lauchhammer

Seit fast einem Jahr operieren die Wirbelsäulenspezialisten des Klinikums Niederlausitz in Lauchhammer. Nun können hier wieder mehr Patienten behandelt werden. Neuer Standort, modernste medizinische Ausstattung und ein eingespieltes Spezialisten-Team: Vor knapp einem Jahr ist die Klinik für Neurotraumatologie und Wirbelsäulenchirurgie des Klinikums Niederlausitz zwischen zwei Corona-Lockdowns von Senftenberg nach Lauchhammer gezogen. Während der Pandemie musste das Operationsprogramm eingeschränkt werden. Jetzt können verschobene Eingriffe endlich nachgeholt und neue Aufnahmen geplant werden. Zur großen Freude von Chefarzt Dr. Dietmar Salger: „Patienten, deren Wirbelsäulenerkrankung so schwerwiegend ist, dass eine Operation notwendig wird, können wir nun endlich wieder strukturiert stat...

Wechsel: Neue Ärztlichen Direktoren im Klinikum Niederlausitz

Senftenberg/Lauchhammer. Seit dem 3. Mai hat das Klinikum Niederlausitz mit Dr. med. Thomas Buthut und Dr. med. Volkmar Hanisch zwei neue Ärztliche Direktoren. Dr. Buthut und Dr. Hanisch folgen auf Prof. Dr. Markus Reckhardt und Dr. Hartmut Husstedt. Die Ärztlichen Direktoren sind als Teil der Klinikleitung des Klinikums Niederlausitz zuständig für übergreifende medizinische Aufgaben. Dr. Thomas Buthut ist seit 2014 Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Krankenhaus Lauchhammer und Leiter des Instituts für Krankenhaushygiene im Klinikum Niederlausitz und gehört der Antibiotic Stewardchip-Kommission des Hauses an. Dr. Buthut hat in der Corona-Pandemie entscheidend an Hygiene, Test- und Impfstrategie des Klinikums Niederlausitz mitgewirkt. Auch dank seines Engagements b...

Zum Vatertag: Papa sein, von Anfang an

Es ist keine leichte Aufgabe für Männer, die Partnerin durch Schwangerschaft und Geburt zu begleiten. Schwangere brauchen Unterstützung in dieser emotionalen Zeit der Gefühlsachterbahn. Darüber hinaus durchleben Männer selbst viele Veränderungen, wenn sie zum ersten Mal Vater werden. Oft sind es auch ganz unterschiedliche Themen, die Männer und Frauen in der Schwangerschaft und der Zeit danach beschäftigen. Das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder bietet spezielle Online-Geburtsvorbereitungskurse für werdende Väter an. Wie sich Männer auf die Geburt des eigenen Kindes vorbereiten können, weiß Andreas Gerts von wortraum, qualifizierter Elternkursleiter und selbst Vater von drei Kindern in einer Patch-Work-Familie. Er ist Kooperationspartner des Niederlausitzer Netzwerks Gesunde Kin...

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.