Veröffentlicht am 26.11.2021   REDAKTIONSBÜRO susanne schulten

Upländer Winterwandertag mit ausgewählt schönen Erlebnissen

Wanderexperten führen Menschen zusammen und die Schönheit der Natur vor Augen

Wandern hat im vergangenen Jahr einen großen Aufschwung erlebt. Menschen jeden Alters haben die wohltuende Wirkung von Bewegung, frischer Luft und schneeweißer Landschaft für sich entdeckt. Nachdem die Veranstaltung im Januar 2021 pandemiebedingt ausfallen musste, findet der Upländer Winterwandertag nun vom 13. bis 16. Januar 2022 statt. Die Willinger Wanderexperten freuen sich besonders darauf, die Wanderungen endlich wieder in Gemeinschaft mit anderen Wanderfreunden zu genießen.

Sechs ausgewählt schöne Wanderungen sind geplant. Die Tour „Blick über Willingen“ führt über zwei Berggipfel mit ausgewählt schönen Ausblicken über die Winterlandschaft. Die Hochheidetour führt die Teilnehmer durch die winterliche Heidelandschaft. Statt violett besticht reines Weiß den imposanten Eindruck. Heidesträucher, verkrüppelte Kiefern und skurrile Baumgestalten liegen schneebedeckt im tiefen Winterschlaf.

Weltcupflair und innere Einkehr
„Up me Dahler“ bedeutet im Upländer Platt so viel wie „über meinem Tale“ – und genau dahin führt die Wanderung. Sie verläuft über den Musenberg zum Mühlenkopf und verbindet winterlich stille Natur mit dem anderen Gesicht Willingens: dem Weltcuport mit internationalem, sportlichen Flair. Knisternde Spannung und tosender Jubel ist nachzuerleben, wo Jahr für Jahr die weltbesten Skiflieger um Medaillen kämpfen. Außerhalb des Wettkampftrubels liegt der Willinger „Hexenkessel“ in winterlicher Ruhe, genau wie die Berge, die die Mühlenkopfschanze umgeben.
Der neu konzipierte Upländer Besinnungsweg geleitet Menschen zur inneren Einkehr. Natur und spirituelle Impulse wirken im Winter ähnlich wohltuend wie im Sommer. Beginnend an der Schwalefelder Pilgerkirche präsentiert die Tour Ausblicke auf die schwingende Landschaft. Stationen mit ausgewählten Versen verschaffen Einblicke auf die Gipfel und Täler des Lebens. Den ersten Abschnitt des Besinnungsweges erleben die Winterwanderer bei der Tour „Schwalefeld und Pilgerkirche“.

Tanzende Flammen und schneebedeckte Heide
Geheimnisvoll, geradezu mystisch mutet die winterliche Bergwelt an, wenn die Dunkelheit aufzieht: im Schein tanzender Fackeln, der Schnee verschluckt laute Geräusche, über allem thront der Sternenhimmel. Ein Höhepunkt der Winterwandertage ist jedes Jahr die Fackelwanderung, beginnend am Ettelsberg.
Ebenfalls über den Willinger Hausberg führt die Abschlusstour. Hoch geht’s bei beiden Wanderungen mit der Kabinenbahn. Beim Blick auf die weitläufige, weiße Landschaft, die schneebedeckte Heide, das malerische Dorf im Tal eingebettet, lassen die Teilnehmer ihre Erinnerungen an die zurückliegenden Tage aufleben und freuen sich schon auf den nächsten Winterwandertag in zwei Jahren.
Die meisten Wanderungen sind sechs bis zehn Kilometer lang und leicht in 1,5 bis drei Stunden zu bewältigen. Eine fünfstündige, 14 Kilometer lange Wanderung ist mit einer Einkehr verbunden. Flyer mit allen Informationen sind in der Tourist Information erhältlich. Anmeldungen sind jetzt schon möglich. Die Kostenbeteiligung liegt bei 3 Euro pro Wanderung oder 10 Euro für das gesamte Winterwandertags-Paket.

Pluspunkt für Qualität: Die Willinger Winterwanderwege
Nicht nur beim Winterwandertag genießen Wanderer die Winterlandschaft in vollen Zügen. Willingen ist bekannt für seine gut gepflegten Winterwanderwege. Denn anders als im Sommer bedarf das Winterwanderangebot einer tagtäglichen Pflege. Mit viel Aufwand werden die Willinger Winterwanderwege bei entsprechender Schneelage täglich präpariert. Mittels besonderer Gerätschaften wird der Schnee verdichtet und geglättet. Das Wandern fällt leichter als beim Stapfen durch den tiefen Schnee. Vereiste Stellen werden täglich aufgefräst. So können beispielsweise Familien einen Kinderwagen mit sich führen oder einen Schlitten hinter sich her ziehen. Die insgesamt 30 Kilometer eigens ausgewiesenen Winterwanderwege führen durch Wälder, Heiden, vorbei an Wiesen und Feldern.

Presseanfragen:
Susanne Schulten
Mobil: 0170 230 70 49
presse@willingen.de

Kontakte Tourist-Informationen
Tourist-Information Willingen
Am Hagen 10
34508 Willingen (Upland)
Tel. +49 (0) 5632 / 9694353
Fax. +49 (0) 5632 / 9694395
willingen@willingen.de
www.willingen.de

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

Winterwandern in Willingen

Dateiname
20170122-141.jpg
Größe
11670.09 KB
Beschreibung
Winterwandern in Willingen
Copyright
Tourist-Information Willingen
Weitere Meldungen

Entwicklung zur führenden Wintersportregion der deutschen Mittelgebirge

Mitten in der größten Krise seit dem Zweiten Wettkrieg wirft die Wintersport-Arena Sauerland den Blick zurück auf die vergangenen 20 Jahre – und nach vorn in eine verantwortungsvolle Zukunft. Im Dezember 2001 startete mit dem Pilotprojekt im Skidorf Neuastenberg eine Erfolgsgeschichte, wie sie der Tourismus in der Region bis dahin nicht gekannt hatte.

Umfangreiche Wintersportmöglichkeiten und wieder freie Ticketkontingente

Traumhafte Wintersportbedingungen locken zurzeit Schneefans in die Wintersport-Arena Sauerland zum Skifahren, Snowboarden und Rodeln. Zum Wochenende melden die Betreiber Liftbetrieb an über 70 Anlagen. Rund 140 Kilometer Loipen sind gespurt. Die verschneite Landschaft lädt zum Wandern ein. In den Skigebieten gilt weiterhin die Regel 2G (geimpft oder genesen). In der Gastronomie ist inzwischen zusätzlich ein Test oder der Nachweis der dritten Impfung erforderlich.

Rund 35 Lifte an Heiligabend – weiße Weihnacht nur auf beschneiten Pisten

Glitzernde Wolken aus Schneekristallen ziehen seit der Nacht zu Dienstag über einige hoch gelegene Skigebiete hinweg. Die Betreiber nutzen die eiskalte Luft, um Wasser fein zu zerstäuben und als Flocken zu Boden rieseln zu lassen. Eine weiße Weihnacht ist zumindest dort sicher. Bis Heiligabend sollen rund 35 Ski- und Rodellifte laufen. Über die Weihnachtstage hinweg sollen einzelne Lifte hinzu kommen.

Längste frei errichtete Hängebrücke der Welt entsteht in Willingen

Willingen blickt dem raschen Aufschwung nach der Pandemie optimistisch entgegen und greift nach einem weiteren Superlativ. Neben der größten Großschanze der Welt, die im Winter zehntausende Skisprung-Fans anzieht, soll im Weltcuport die weltweilt längste Fußgänger Hängebrücke durch die Firma Swissrope aus der Schweiz entstehen. Ein erster Schritt in Richtung Realisierung ist geschafft. Die Genehmigung zum Bau des spektakulären Skywalks ist erteilt.

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.