Digitale Bildung, um Anschluss nicht zu verpassen

Manager Institut: Digitale Zukunft durch Weiterbildung gestalten

München, am 16. Dezember 2021 – Digital oder doch noch eine Zeitlang analog? Diese Entscheidung hat uns die Pandemie endgültig aus der Hand genommen: Wir kommunizieren online, wir arbeiten online, wir kaufen online ein und immer häufiger finden wir sogar unseren Partner fürs Leben auf einer digitalen Plattform. Doch wie wir diese virtuelle Zukunft zu unserem Vorteil gestalten, diese Frage scheint noch längst nicht geklärt. Denn der Umgang mit digitalen Medien erfordert Fähigkeiten, über die viele nur ansatzweise verfügen.

„Hier sind die Schulen, aber auch wir als Anbieter von Weiterbildungen in der Pflicht“, meint Oliver Haberger, geschäftsführender Gesellschafter des Münchener Manager Instituts. „Nehmen Sie zum Beispiel nur das Format Videokonferenz: Das richtige Handhaben von Kamera und Mikrofon, der wirkungsvolle Einsatz von Stimme und Körpersprache vor dem Bildschirm ist nicht naturgegeben - man muss ihn sich aneignen, wie man auch als Kind das Schreiben von Hand mühsam erlernt hat.“

Ist dies einmal gelungen, bietet das Arbeiten in der digitalen Sphäre zahlreiche Vorzüge. So sind professionell geführte Videokonferenzen schon heute Besprechungen vor Ort in vielerlei Hinsicht überlegen. Dazu zählt etwa die Möglichkeit, eine Konferenz ohne Zeitverzug in beliebig viele Unterkonferenzen (Breakout Rooms) aufzuteilen. Dadurch kann ein Spezialthema effizient bearbeitet und vor allem auch die Interaktion zwischen den Teilnehmern gestärkt werden. Dies erreicht man auch mit einem Online-Whiteboard, an das die Beteiligten Notizen über ihren Rechner anbringen und dabei auf einzigartige Weise die Stärken mündlicher und schriftlicher Kommunikation kombinieren.

Inzwischen werden zahlreiche Kurse zu den Themen mobiles Arbeiten, Homeoffice oder virtuelle Besprechungen angeboten – sowohl für Mitarbeiter als auch Vorgesetzte, die den Systemwechsel im Unternehmen implementieren und begleiten müssen. „Auch wenn vieles noch im Fluss ist, so ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, das notwendige Wissen zu erwerben und den Wandel zum eigenen Vorteil zu gestalten. Sonst wird man vom nächsten technischen Umbruch ebenso überrascht wie von der Pandemie“, so Oliver Haberger.

Das Seminarprogramm des Manager Instituts in München deckt alle aktuell relevanten Managementthemen ab. Es ist ein Tochterunternehmen des Bildungskonzerns 5d wie die 1990 gegründete Protranet, die sich auf die Weiterbildung im IT- Bereich spezialisiert hat. Das Angebot der Institute richtet sich in erster Linie an Führungs- und Fachkräfte in mittelständi- schen und Großunternehmen. Mit seinen 1.100 Dozenten bieten sie zusammen über 1.800 Seminarthemen im Jahr an und sind an 25 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

PM_Digitale Zukunft gestalten

Dateiname
PM_Digitale Zukunft gestalten.pdf
Größe
88.48 KB
Beschreibung
Copyright

Weiterführende Links

Weitere Meldungen
Pandemie: Die Lehren für die Lehre

München, am 11. Oktober 2021 – Not macht bekanntlich erfinderisch und so wurden während der Pandemie auch im Bildungswesen eine Reihe neuer Lernformate erstmals flächendeckend erprobt. Vor allem der digitale Unterricht erlebte weltweit einen enormen Aufschwung. Doch während staatliche Bildungseinrichtungen nun wieder zum traditionellen Präsenzunterricht zurückkehren wollen, setzen sich in der beruflichen Weiterbildung modernere und flexiblere Kurs- und Seminarformen dauerhaft durch. Schon vor der Pandemie hatte es einen Trend zur Digitalisierung der Fortbildung gegeben, der sich dann sprunghaft verstärkt hat. Dabei haben viele Unternehmen die Vorteile des Online-Unterrichts schnell erkannt. Die Effizienzgewinne sind beträchtlich: Wer nicht mehr zum Seminarort anreisen muss, spart erheblic...

Pressemitteilung vom Manager Institut: Weiterbildungsbranche im Umbruch

Pressemitteilung   Berufliche Weiterbildung: Eine Branche muss sich neu erfinden Pandemie beschleunigt Umbruch   München, am 26. April 2021 – Von Kurzarbeit bis zur Insolvenz: Die Weiterbildungsbranche steckt in einer Krise. Schon beim ersten Lockdown mussten bundesweit 77 % aller Seminare abgesagt werden. Und nach über einem Jahr hat sich die Lage für die meisten Anbieter nicht durchgreifend verbessert, auch wenn Präsenzveranstaltungen unter Auflagen wieder möglich sind. Branchenkenner sind sich sicher, dass der beruflichen Weiterbildung ein grundlegender Wandel in Richtung Digitalisierung bevorsteht. „Die Pandemie ist nicht Ursache, sondern Katalysator einer Entwicklung, die sich bereits seit Jahren abzeichnet“, sagt Oliver Haberger, geschäftsführender Gesellschafter ...

Präsenzseminare mit Schnelltest wieder möglich

Die Situation der Weiterbildungsbranche in der Pandemie ist widersprüchlich: Viele Seminare sind aufgrund der Ansteckungsgefahr abgesagt worden, obwohl gerade jetzt viele Berufstätige mehr Zeit und Muße haben und sie für ihre Fortbildung einsetzen könnten. Das Manager Institut hat diesen Bedarf als einer der ersten erkannt und bietet neben digitalen und hybriden Formaten jetzt auch wieder Präsenzveranstaltungen mit Schnelltest an. Die ersten Erfahrungen sind sehr gut: “Das Seminar war für mich eine schöne Gelegenheit, abseits der Onlinewelt wieder einmal am wirklichen Leben teilzuhaben“, so Silva Rädeke, Teilnehmerin eines Kurses für Konfliktmanagement. Voraussetzung für einen Seminarbesuch ist, sich einem Schnelltest zu unterziehen – entweder beim Arzt oder von geschultem Personal...

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.