Veröffentlicht am 26.01.2022   Diskurs Communication GmbH

Land soll Luca-App kündigen

Digitalexperte Ansgar Mayr MdL: Der Mehrwert gegenüber der Corona-Warn-App ist nicht mehr gegeben

Die Landesregierung soll nach Auffassung des CDU-Landtagsabgeordneten Ansgar Mayr den Vertrag für die Luca-App kündigen. Der Mehrwert ist nach seiner Meinung inzwischen nicht mehr gegeben. Vieles spreche für die Empfehlung der Corona-Warn-App.

Stuttgart. Die Landesregierung soll nach Auffassung des CDU-Landtagsabgeordneten Ansgar Mayr den Vertrag für die Luca-App kündigen. Ansgar Mayr, der auch Beauftragter für Digitalisierung der CDU-Landtagsfraktion ist, verweist darauf, dass bereits vor Monaten vereinbart wurde, den Einsatz und den bestehenden Vertrag mit der Luca-App rechtzeitig evaluieren. Die Zweifel gegenüber der Luca-App seien in den vergangenen Monaten gewachsen und nicht zuletzt das öffentliche Hearing am vergangenen Montag habe gezeigt, dass die App heute keinen Mehrwert mehr biete, so Mayr.

In Baden-Württemberg gab es außerdem inzwischen einen Strategiewechsel bei der Kontaktnachverfolgung. Dieser ist aufgrund der hohen Inzidenzen und der Konzentration auf größere Ausbruchsgeschehen und zum Schutz vulnerabler Gruppen gerechtfertigt. Eine Folge des veränderten Infektionsgeschehens und der daraus folgenden Strategie ist, dass die Gesundheitsämter nicht mehr alle Kontaktpersonen routinemäßig kontaktieren. Zumal zahlreiche Gesundheitsämter nach eigenen Aussagen in der Luca-App heute keine große Hilfe mehr sehen.

Hinzu komme, so Mayr, dass zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses mit Luca, die Corona-Warn-App (CWA) die digitale Kontaktnachverfolgung mit einer Check-in-Funktion noch nicht erfüllen konnte – heute sei das anders. Auch der finanzielle Aspekt ist für ihn von großer Bedeutung, denn im Gegensatz zur Luca-App fallen bei der Corona-Warn-App keine zusätzlichen Lizenzkosten an. "Daher stellt sich heute schon die Frage, ob die Luca-App künftig noch erforderlich und ob eine Verlängerung der Lizenz noch einen Sinn hat. Ich denke, der Mehrwert ist inzwischen nicht mehr gegeben. Vieles spricht heute für die Empfehlung der Corona-Warn-App, nicht zuletzt die Tatsache, dass diese weitaus häufiger auf den Smartphones zu finden ist", so Ansgar Mayr.

Für Mayr war der Einsatz der Luca-App im letzten Frühjahr dennoch die richtige Entscheidung, da die Corona-Warn-App seinerzeit noch keine Check-in-Funktion hatte.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

AnsgarMayr-2020-5851_b

Dateiname
AnsgarMayr-2020-5851_b.jpg
Größe
3077.47 KB
Beschreibung
Copyright

Weiterführende Links

Weitere Meldungen
Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.