Veröffentlicht am 30.06.2022   Diskurs Communication

Funklöcher im Mobilfunk sollen endlich ein Ende haben

Landtagsabgeordneter Ansgar Mayr will sich mit Hilfe der Bürger für besseren Mobilfunkempfang in der Region einsetzen

Der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Bretten, Ansgar Mayr (CDU), will sich Mithilfe der Bürger für eine rasche Beseitigung der Mobilfunk-Funklöcher in der Region einsetzen.

Bretten. In der Region gibt es, wie im gesamten Bundesgebiet, noch immer zahlreiche Funklöcher im Mobilfunk, die geschlossen werden sollten. Hinzu kommen immer wieder Netzausfälle oder schlechte Empfangsqualität und mangelnde Bandbreite.

Der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Bretten, Ansgar Mayr, will sich für eine rasche Beseitigung dieser sogenannten grauen und weißen Flecken im Mobilfunk einsetzen. Dabei setzt er auf die Mithilfe der Bevölkerung. 

"Jeder Bürger hat eigene Erfahrungen. Daher wüsste ich gerne, wo es Stellen ohne Empfang gibt, in welchen Ecken des Landkreise es häufig Störungen gibt oder wo das mobile Internet besonders langsam ist," erläutert der Landtagsabgeordnet, der auch Digitalisierungsbeauftragter seiner Fraktion ist. 

„Wenn wir die Digitalisierung voranbringen wollen, dann brauchen wir zunächst die Grundlagen dafür, dass die Digitalisierung überhaupt stattfinden kann. Das gilt zu Hause, bei der Arbeit, aber auch unterwegs. Daher muss der Mobilfunkausbau flächendecken beschleunigt und bestehende Funklöcher müssen umgehend geschlossen werden“, fordert Ansgar Mayr.

"Mit den Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger werde ich gezielt auf die Netzbetreiber zugehen und darauf drängen, dass Abhilfe geschaffen wird", kündigt Ansgar Mayr.

Bürgerinnen und Bürger in der Region können Funklöcher direkt an wahlkreis@ansgar-mayr.de melden.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

AnsgarMayr-2020-5851_b

Dateiname
AnsgarMayr-2020-5851_b.jpg
Größe
3077.47 KB
Beschreibung
Copyright

Weiterführende Links

Weitere Meldungen
Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.