Veröffentlicht am 25.07.2022   Diskurs Communication

Photovoltaik-Spezialisten schulen Monteure in ihrem bundesweit einmaligem Solarteur Camp

WIRSOL Roof Solutions: Quereinsteiger sind willkommen und bekommen eine qualifizierte Weiterbildung – eine Öffnung für Bildungspartner ist geplant

Im Industriepark Philippsburg hat Wirsol Roof Solutions sein „Solarteur Camp Rhein-Neckar“ in Betrieb genommen. Dieses Schulungszentrum für angehende Monteure von Photovoltaikanlagen ist in Deutschland einzigartig. Inzwischen haben die ersten Solarteure ihre Schulungen absolviert.

Waghäusel. Wirsol Roof Solutions hat im Industriepark Philippsburg sein „Solarteur Camp Rhein-Neckar“ in Betrieb genommen. Dieses Schulungszentrum für angehende Monteure von Photovoltaikanlagen ist in Deutschland einzigartig. Inzwischen haben die ersten Solarteure ihre Schulungen absolviert. Die Qualität der Schulungsmaßnahmen wurde dabei von einem externen Gutachter überwacht.

Wirsol Roof Solutions ist das erste und einzige Unternehmen, das seine Mitarbeiter im eigenen Solarteur Camp schult. Die Qualität der Schulungen wird von der K&S Ingenieurpartnerschaft Krug & Schram begleitet. K&S ist seit über 10 Jahren als technischer Sachverständiger im Bereich Solar & Wind tätig und hat mehr als 15 Gigawatt Leistung technisch begleitet. Die Gutachter sichern die Qualität der Schulung und prüfen, ob die erworbenen Kenntnisse den hohen Qualitätsanforderungen entsprechen.

Im Solarteur Camp wird den Schulungsteilnehmern Schritt für Schritt gezeigt, wie die Spezialisten bei der Montage einer Photovoltaikanlage vorgehen: vom korrekten Einschrauben des Dachhakens über die Montage der Schienen als Unterkonstruktion für die PV-Module bis zur fachgerechten Verlegung der Kabel sowie die Messung mithilfe professioneller Messgeräte. Dazu erhalten die Mitarbeiter die Originalpläne, Fahrzeuge, Module und Werkzeuge, die bei Montagen zum Einsatz kommen. Nach einer ersten Einweisung und unter der Aufsicht eines Betreuers dürfen sie dann in Dreier-Teams mit der Montage beginnen. Dabei sind namhafte Hersteller, wie beispielsweise Schletter und PMT im Bereich Unterkonstruktion, Layher im Bereich Gerüstbau sowie ZimmAtec für die Sicherheit beim Arbeiten und HIS als Spezialist für Crimp Werkzeug, im Solarteur Camp für Schulungen vor Ort mit eingebunden. 

„Bereits in den ersten zwei Monaten wurden 35 Anwärter zu Monteuren ausgebildet und sind nun einsatzbereit. Sie sind von Null auf 100 zu Monteuren geworden. Andere Montagepartner fragen bereits an, bei uns geschult zu werden, um unsere Qualität zu erreichen“, fasst Johannes Groß, Geschäftsführer von Wirsol Roof Solutions, zusammen.

Solarteur Camp bietet Quereinsteigern die Möglichkeit zur sicheren Monteursqualifikation

„Das Besondere an dem Solarteur Camp der PV-Spezialisten ist, dass auch Quereinsteiger schnell und vor allem sicher lernen können, wie eine PV-Montage vorgenommen wird“, erklärt Betriebsleiter Semih Ülker. Die Sicherheit der Mitarbeiter hat dabei die höchste Priorität. Darum wird zuerst das sichere Arbeiten auf Dächern gezeigt. Dazu wird ein Übungsdach in Höhe von zwei bis drei Metern genutzt. 

„Die Notwendigkeit von persönlicher Schutzausrüstung wird unseren Monteuren von Beginn an vermittelt. Nur so kann gewährleistet werden, dass unsere Mitarbeiter auf den Dächern sicher arbeiten können“, erläutert der Betriebsleiterkollege Mücahit Demirci. Zudem bauen die angehenden Monteure vor und nach jeder Montage das Gerüst selbst auf und wieder ab.

„Trotz der schwierigen Zeiten, in denen alle vom Fachkräftemangel sprechen, ist es uns in kurzer Zeit gelungen, Personal zu gewinnen, auszubilden und zu halten. Daran hat das Solarteur Camp einen erheblichen Anteil und wir möchten damit einen neuen Qualitätsstandard in der Branche setzen“, erklärt Johannes Groß.

„Der Ausbau der Photovoltaik ist gerade sehr im Fokus der Politik, die Nachfrage ist riesig und Fachkräfte werden händeringend gesucht. Wir sind daher mit der Handwerkskammer und anderen Bildungspartnern im Gespräch, um zu erörtern, ob es Möglichkeiten gibt, das Solarteur Camp als Einrichtung zu betreiben, die auch anderen zur Verfügung steht und qualifizierende Schulungen anbietet. So könnten wir einen relevanten Beitrag für die Qualität in der Branche leisten“, ergänzt Photovoltaik-Fachmann Johannes Groß.

Johannes Groß setzt im Solarteur Camp auf die eigene Qualität und auf Kooperationen. Inzwischen haben der Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks BW und der Fachverband für Elektro- und Informationstechnik BW gemeinsam einen Informationsleitfaden erarbeitet, der Innungsfachbetrieben aufzeigen soll, wie gewerkeübergreifende Photovoltaik-Kooperationen in der Praxis idealtypisch umgesetzt werden können.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

Solarteurcamp von Oben

Dateiname
Solarteurcamp_Foto-SteffenHoffner--8.jpg
Größe
3305.45 KB
Beschreibung
Solateru Camp Rhein-Necker
Copyright
Steffen Hoffner

Solarteurcamp von Oben

Dateiname
Solarteurcamp_Foto-SteffenHoffner-26.jpg
Größe
3162.36 KB
Beschreibung
Solateur Camp Rhein-Necker
Copyright
Steffen Hoffner

Solarteurcamp von Vorne

Dateiname
Solarteurcamp_Foto-SteffenHoffner--10.jpg
Größe
2710.08 KB
Beschreibung
Solateur Camp Rhein-Necker
Copyright
Steffen Hoffner

Weiterführende Links

Weitere Meldungen
Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.