Veröffentlicht am 17.11.2022   Diskurs Communication

Premiumfernseher sind aktuell billiger zu haben als vor einem Jahr

billiger.de Preis-Nachfrage-Index: Preise der beliebtesten Produkte steigen nun seit fünf Monaten in Folge

Die Preissteigerungen über alle Sortimente, spiegeln sich in dem aktuellen Preis-Nachfrage-Index der Preisexperten von billiger.de wider. Dieser steigt zum fünften Mal in Folge. Aller-dings gibt es Ausnahmen, Produkte der Premiumfernseher und In-Ear-Kopfhörer zeigen eine gegensätzliche Preisentwicklung.

Karlsruhe. Die aktuellen Preissteigerungen in allen Bereichen der Wirtschaft machen auch vor dem Online-Handel nicht halt. Das zeigt eine Analyse der Preisentwicklungen der am meisten nachgefragten Produkte über alle Sortimente durch das Preisvergleichsportal billiger.de. Eine gegensätzliche Entwicklung konnten die Preisexperten bei den Premiumfernsehern feststellen. Diese sind billiger als noch vor einem Jahr.

Der Preis-Nachfrage-Index steigt zum fünften Mal in Folge

Der allgemeine Preis-Nachfrage-Index ist seit Juni zum fünften Mal in Folge angestiegen. Er lag im Oktober bei 98,97 Punkten und damit um über fünf Prozentpunkte höher als die 93,89 Punkte im Juni. Gegenüber dem Wert im Vormonat September stieg der Oktoberwert nochmals um 2,4 Prozentpunkte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat im Jahr 2021 liegt der Oktober um 5,9 Prozent höher.

Wie unterschiedlich Preisentwicklungen sein können, wird jedoch am Beispiel zweier beliebter Produkte deutlich. Bei den großen Premium Fernseher und den In-Ear-Kopfhörer zeigt sich jeweils eine andere Situation als bei der Gesamtpreisentwicklung.

Während Fernseher im Allgemeinen etwas über acht Prozent teurer sind als im Vorjahr, sinkt das Preisniveau der Premium Fernseher sogar. Im Schnitt sind die Produkte rund 150 Euro billiger als im Vorjahr. Grund dafür sind die Lieferengpässe und Teileproblematiken des letzten Jahres, dadurch sind die Preise stark angestiegen. In diesem Jahr gibt es diese Probleme nicht, deshalb sinken die Preise wieder. Dazu kommt, dass sich Produktkäufe sehr zurückhalten, da mehr Geld für Lebensmittel und Energie aufgebracht werden muss.

Die Preisentwicklungen bei Unterhaltungselektronik wie Fernsehern unterliegen innerhalb ihres kurzen Lebenszyklus regelmäßig einem starken Preisverfall. Die Lebensdauer bis zur nächsten Generation liegt meist nur bei einem Jahr. Bis zum Inflationsanstieg war es üblich, dass neue Fernseher das Jahr über zwischen 30 bis 40 Prozent im Preis gefallen sind, bis sie von der nächsten Generation abgelöst wurden. Mit der Inflation wurde dieser Abwärtstrend gestoppt, die Produktions- und Logistikkosten sind bei den Herstellern drastisch gestiegen, was zu einem Stopp des typischen Preisverlaufs geführt haben dürfte.

„Die allgemeinen Preiserhöhungen treffen nicht auf jedes Produkt zu. Kunden, die sich trotz der aktuellen Kritik am Austragungsort der Fussballweltmeisterschaft noch vor dem Turnier einen neuen Fernseher in ihr Wohnzimmer stellen wollen, können durch etwas Recherche und Preisvergleiche ein preiswertes Premiummodell ergattern“, so Thilo Gans, Geschäftsführer der solute GmbH.

„Einige Hersteller bringen ihre neuen TV-Modelle immer im ersten Quartal des Jahres auf dem Markt. Daher findet im vierten Quartal des Vorjahres immer der Abverkauf statt, was gerade rund um Back Friday zu spannenden Preisen führen kann. Es gilt wie immer, dass es sich lohn die Preise vergleichen“, so Thilo Gans weiter.

Das Preisniveau der In-Ear-Kopfhörer zeigt dagegen kaum eine Veränderung, Grund sind die wenigen Käufe in den Einstiegsklassen, im Gegensatz zu den vielen Käufen von Premium Produkten, die sich im Preis kaum verändern.

„In-Ear-Kopfhörer sind heute nicht mehr nur Kopfhörer, sie werden mehr und mehr zu einem Mode Statement, für das die Konsumenten bereit sind, mehr Geld auszugeben. Ihre Preise bleiben auf dem höheren Niveau daher weitgehend stabil“, erläutert Thilo Gans.

Medienkontakt: Diskurs Communication // Jürgen Scheurer // T +49 30 2023536-11 // presse@billiger.de //

Weitere Informationen unter: https://company.billiger.de/presse/

Hintergrund: Preis-Nachfrage-Index: www.billiger.de/data

Über billiger.de

Seit 2005 verschafft billiger.de Online-Shoppern einen Überblick über die besten Angebote aus über 22.500 Shops. Der Preisvergleich von billiger.de ist neutral und unabhängig. Die Angebote der Shops werden mehrmals täglich aktualisiert – dies gewährleistet Internetnutzern und auch den Händlern Transparenz und Übersicht im Online-Markt. Neben dem Preisvergleich stellt billiger.de umfassende Produktinformationen, wie Produktdaten, -bilder, -videos sowie Testberichte, Nutzerbewertungen oder Ratgeber bereit. So werden die Nutzer mit zusätzlicher Beratung unterstützt und können sich für das richtige Produkt entscheiden.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

billiger.de Preisveränderung zum Vorjahresmonat

Dateiname
PM.png
Größe
46.01 KB
Beschreibung
Copyright

billiger.de Preis-Nachfrage-Index

Dateiname
PM.png
Größe
63.97 KB
Beschreibung
Copyright

Dr. Thilo Gans

Dateiname
thilo-gans 1024x1024.jpg
Größe
111.83 KB
Beschreibung
Dr. Thilo Gans, Geschäftsführer der solute GmbH
Copyright

2022-11-17-billiger_de-PM-Premiumfernseher sind billiger als vor einem Jahr

Dateiname
2022-11-17-billiger_de-PM-Premiumfernseher sind billiger als vor einem Jahr.pdf
Größe
147.52 KB
Beschreibung
Presseinformation billiger.de vom 17.11.2022
Copyright

Über die solute GmbH

Smartes Online-Shopping ist die Mission der solute GmbH mit ihren Kernmarken billiger.de und shopping.de Online-Shopping ist seit 15 Jahren die Leidenschaft der rund 170 Mitarbeiter. Das innovative Unternehmen steckt sein Know-how auch in die vier Eigenmarken. Bei der solute GmbH arbeiten alle gemeinsam daran, innovative Produkte mit Mehrwert zu entwickeln und mit modernsten technologischen und nutzerfreundlichen Lösungen am Markt zu etablieren. Ziel ist es, das Angebotsportfolio für die User, Online-Shop-Kunden und Partner stetig zu erweitern und zu verbessern. billiger.de ist Deutschlands bekanntester Preisvergleich mit mehr als 50 Mio. Angeboten, 1 Mio. Produkte, 22.500 Shops und 300.000 Besuchern täglich. shopping.de bietet exklusive Markenprodukte bis zu 70 % günstiger und präsentiert über 1,5 Millionen Artikel von mehr als 11.000 Marken.

Weitere Meldungen
smart Europe wählt autobiz für seine Inzahlungnahmen auf den wichtigsten Märkten Europas

smart Europe bringt eine völlig neue Reihe von rein elektrischen Modellen auf den Markt und wird in kommenden Jahren in weitere Segmente vordringen. autobiz begleitet die ehrgeizigen Markteinführungspläne von smart Europe in den wichtigsten europäischen Märkten, diese Partnerschaft ist Teil einer Vertriebsstrategie von smart Europe, die auf einer Integration zwischen online und physischen Kauferlebnissen beruht.

25.01.2023

Deutschland macht Diät

Eine Langzeitanalyse der Preisexperten von billiger.de zeigt den alljährlichen Trend zum Jahreswechsel. Viele wollen abnehmen und sich mehr sportlich betätigen. Auffallend ist die fehlende Nachfrage nach Fitnessgeräten, Diätprodukte hingehen erleben ein Nachfrage-Peak.

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.