Veröffentlicht am 14.09.2021   Diskurs Communication

Naturschutz und moderne Mobilität prägen künftig die Rennstadt

Bundestagsabgeordneter Olav Gutting und CDU-Landtagsfraktionschef Manuel Hagel besichtigten Zukunftsprojekte in Hockenheim

Über zwei Zukunftsprojekte in der Rennstadt Hockenheim informierte sich der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg Manuel Hagel gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Olav Gutting. Sie besichtigten das Hochwasserschutz- und Ökologieprojekt Hockenheim (HÖP) und das Porsche Experience Center (PEC).

Hockenheim.  Über zwei Zukunftsprojekte in der Rennstadt Hockenheim informierte sich der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg Manuel Hagel gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Olav Gutting. Sie besichtigten auf Einladung der CDU Hockenheim zunächst das Hochwasserschutz- und Ökologieprojekt Hockenheim (HÖP) und ließen sich dann im Porsche Experience Center (PEC) die neuesten Technologien der Automobilbranche im Bereich der Elektromobilität vorführen.

Besichtigung des Hochwasserschutz- und Ökologieprojekts Hockenheim

Eine ehrenamtlich tätige Gruppe um den Biologen Uwe Heidenreich, seine Frau Sybille, Michael Schöllkopf und Eileen Riedel kümmert sich in Hockenheim um das HÖP, indem sie informieren und für die Bedeutung werben. Bei der Führung entlang des Kraichbachs, an der auch der Landtagsabgeordnete Andreas Sturm teilnahm, hoben sie den Wert des Hochwasserschutz- und Ökologieprojekts für die heimische Tier- und Pflanzenwelt, ebenso wie für die Naherholung der Bürger hervor.  

"Besonders an heißen Tagen spüren wir Menschen die positiven Auswirkungen des renaturierten Gewässers. Das langsam fließende Wasser verdunstet besser und sorgt damit für eine wohltuende Abkühlung", so der Biologe. Das HÖP verbessert den Hochwasserschutz und wertet den Kraichbach ökologisch auf. Rund 17 Millionen Euro wurden in das Areal investiert, 14 Millionen waren Fördermittel des Landes.

Die Gruppe wies auch auf Interessenkonflikte zwischen der ökologischen Aufwertung des Gewässers und einer intensiveren Nutzung durch die Bevölkerung hin. "Enten und laichende Fische einerseits, Hunde, die im Bach nach Erfrischung suchen, und im Wasser spielende Kinder anderseits machen einen rücksichtsvollen Umgang aller Beteiligten mit dem Naturgelände erforderlich. Es sind für die am Kraichbach lebenden Tiere wichtige Rückzugsorte entstanden", betonte Uwe Heidenreich. Die Gruppe wirbt in der Bevölkerung dafür, diese wichtigen Ruhebereiche weiterhin zu erhalten.

Das gesamte Gelände wurde unter ökologischen Gesichtspunkten geplant, sodass der Nutzung im Interesse der Natur und des Hochwasserschutzes Grenzen gesetzt sind. Ein Konzept der Besucherlenkung mit Beschilderung unterstützt dies.

Oberbürgermeister Marcus Zeitler lobte die kritische, aber auch gute konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten und der Stadt Hockenheim, die bei allen Unterschieden immer zu guten Ergebnissen für Hockenheim führe.

"Das Land sollte künftig stärker kleinere, dezentrale Hochwasser-, Ökologie- und Landschaftsgestaltungsprojekte unterstützen, nicht nur in große Projekte, wie die Landesgartenschauen", lautete das Fazit des Landespolitikers Manuel Hagel. Andreas Sturm wies auf die unbefriedigende Situation des Kriegbachs, eines abzweigenden Gewässers des Kraichbach hin, der derzeit immer wieder trockenfällt.

"Wir werden uns gemeinsam beim Regierungspräsidium für eine Lösung einsetzen", versprach der Wahlkreisabgeordnete Olav Gutting. Sie wenden sich damit an die Regierungspräsidentin, um eine rasche Lösung zu erzielen.

Elektromobilität treibt Innovationen in der Automobilindustrie

Auf dem Hockenheim wurden Manuel Hagel und Olav Gutting von Tim Brauer, dem CEO der emodrom bau + grund GmbH begrüßt. Die emodrom GmbH wurde zusammen mit der Hockenheimring GmbH 2012 gegründet, mit dem Auftrag, neue Geschäftsfelder am Hockenheimring zu entwickeln, mit der klaren Ausrichtung auf alternative Antriebstechnologien, insbesondere die Elektromobilität. 

"Wir haben versprochen Premiumhersteller und innovative Mobilitätskonzepte samt Infrastruktur an die Traditionsrennstrecke Hockenheimring zu bringen. Und dieses Versprechen haben wir gehalten", so Tim Brauer.

Bei der Führung durch das Porsche Experience Center am Hockenheimring informierten sich die beiden christdemokratischen Politiker über die Zukunft der Mobilität.  Auf drei Stockwerken und auf 800 Quadratmetern werden nicht nur Fahrzeuge der Firma Porsche präsentiert, sondern auch der Mythos gelebt. Im Innenbereich dominieren die Farben Weiß, anthrazit und schwarz - zeitlos und schlicht, elegant und dennoch sportlich.

Im PEC können sich Porsche-Interessenten vor Ort über ihr Wunschfahrzeug beraten lassen und auf dem Gelände des ehemaligen Fahrsicherheitszentrums ausprobieren. Dafür stehen 18 Fahrzeugberater zur Verfügung, die vor Ort die Einweisung vornehmen. Darüber hinaus gibt es ein Fuhrpark von 85 Fahrzeugen, darunter auch der Taycan, das erste vollelektrische Auto aus der Zuffenhausener Fahrzeugschmiede. Bei so vielen Fahrzeugen ist nicht nur eine eigene Werkstatt unabdingbar, sondern auch mehrere elektrische Ladestationen sind vor Ort.

"Von den rund 85 Fahrzeugen, die hier zur Verfügung stehen sind bereit die Hälfte mit einem vollelektrischem oder einem Hybridantrieb ausgestattet", erklärte Projektleiter Marc Beiler vom PEC.

Bei Veranstaltungen mit vielen Elektrofahrzeugen und sogenannten Ladetrucks kommt jedoch die Stromversorgung des Hockenheimrings zunehmend an ihre Grenzen. "Hier brauchen wir in absehbarer Zeit dringend eine bessere Energieinfrastruktur", wandte sich Tim Brauer an die beiden Politiker.

"Das Porsche Experience Center (PEC) macht deutlich wie wichtig die Automobilindustrie für den Fortschritt in Baden-Württemberg und natürlich auch für Hockenheim ist", stellte der CDU-Fraktionsvorsitzende Manuel Hagel nach einem gut zweistündigen Rundgang durch das neue Gebäude im Herzen des Hockenheimrings fest.

Zum Abschluss konnte sich der Landespolitiker zusammen mit Olav Gutting davon überzeugen, dass die neuen Elektrofahrzeuge von Porsche ihren mit Benzin betriebenen Pendants in Sachen Fahrspaß in nichts nachstehen. Marc Beiler drehte mit den Politikern mit einem vollelektrischen Taycan eine flotte Runde auf dem 2,5 Kilometer langen Trainingskurs.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

Gutting und Hagel beim HÖP

Dateiname
2021-09-09 Gutting und Hagel_0157.jpg
Größe
1567.02 KB
Beschreibung
Olav Gutting MdB, Manuel Hagel MdL und Andreas Sturm MdL besichtigten das HÖP in Hockenheim.
Copyright
Sascha Hauk - www.rivergold-production.com

Gutting und Hagel beim HÖP

Dateiname
2021-09-09 Gutting und Hagel_0215.jpg
Größe
1367.26 KB
Beschreibung
Olav Gutting MdB, Manuel Hagel MdL und Andreas Sturm MdL besichtigten das HÖP in Hockenheim.
Copyright
Sascha Hauk - www.rivergold-production.com

Gutting und Hagel im PEC

Dateiname
2021-09-09 Gutting und Hagel_0477.jpg
Größe
621.86 KB
Beschreibung
Manuel Hagel MdL und Olav Gutting MdB besichtigten das Porsche Experience Center (PEC).
Copyright
Sascha Hauk - www.rivergold-production.com

Gutting und Hagel im PEC

Dateiname
2021-09-09 Gutting und Hagel_0367.jpg
Größe
795.19 KB
Beschreibung
Marc Beiler vom PEC stellte den beiden Abgeordneten den vollelektrischen Porsche Taycan vor.
Copyright
Sascha Hauk - www.rivergold-production.com

Naturschutz und moderne Mobilität prägen künftig die Rennstadt

Dateiname
2021-09-14-PM Naturschutz und moderne Mobilität prägen künftig die Rennstadt.pdf
Größe
163.82 KB
Beschreibung
Presseinformation des Bundestagsabgeordneten Olav Gutting vom 14.09.2021
Copyright
Olav Gutting MdB

Weiterführende Links

Olav Gutting MdB

Olav Gutting ist direkt gewählter Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Bruchsal-Schwetzingen in Baden-Württemberg. Er ist Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages.

Weitere Meldungen
23.06.2022

Zukunftsenergie für eigene Standorte und Kunden

Die profine Group aus Troisdorf und die Wirth Gruppe aus Waghäusel haben einen gemeinsamen Energiedienstleister, die profine Energy GmbH mit Sitz in Waghäusel, gegründet. Aufgabe von profine Energy ist es, die 29 Standorte der profine Group in 23 Ländern mit eigenen Photovoltaikanlagen von aktuellen Strompreisentwicklungen und den großen Energiekonzernen weitgehend unabhängig zu machen.

06.06.2022

Politischer Dialog um Freiheit und Demokratie

Waghäusel. Auf dem Gelände der Eremitage in Waghäusel laden der CDU Stadtverband und der Ortsverein der SPD zum Festival der Demokratie ein. An diesem für die Badische Revolution von 1848/49 wichtigen Ort wollen die Veranstalter über Freiheit und Demokratie und deren Bedeutung für das Leben der Bürger in Frieden und Freiheit diskutieren. In Zeiten von Politikverdrossenheit und sinkender Wahlbeteiligung ist es den den beiden ältesten Waghäuseler Parteien wichtig, dagegen ein Zeichen zu setzen. Das Festival der Demokratie beginnt am 19. Juni 2022 um 11 Uhr mit einer musikalischen Einstimmung durch die Waghäuseler Band POLLY. Um 12:30 Uhr wird der ehemalige Ministerpräsident des Saarlandes und Richter am Bundesverfassungsgericht Peter Müller den Festivalvortrag halten. Seine Impulsrede „De...

03.06.2022

Brauchen wir eine Sondersteuer auf Gewinne der Mineralölindustrie?

Mit der Verabschiedung des Energiesteuersenkungsgesetzes durch die Ampel-Koalition sind seit 01.06.22 die Energiesteuersätze auf Benzin, Diesel und Erdgas „zur kurzfristigen Abfederung der Belastungen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Wirtschaft, insbesondere im Handwerk und in der Logistikbranche“ gesenkt worden: für drei Monate – in der Haupturlaubszeit. Der Preis an den Zapfsäulen ist in den letzten Monaten um bis zu 60 Prozent gestiegen. An der Versorgungslage mit Gas und Öl hat sich weltweit aber nichts Gravierendes geändert. Die Raffinerien laufen und die Gestehungskosten bei Rohöl sind nur wenig gestiegen. Die auch von der Politik verbreitete Erzählung, dass aufgrund des Überfalls Russlands auf die Ukraine und der begonnenen CO2 –Bepreisung zur Eindämmung des Klimawandels die ...

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.