Veröffentlicht am 20.04.2020   BEWUSSTSEINSWANDEL GmbH

Elternfrieden für starke Kinder

Ein Verein, der sich für Eltern und Kinder nach Trennung und Scheidung einsetzt

Der neu gegründete Verein Elternfrieden setzt sich seit März aktiv für den Elternfrieden ein. Besonders von Trennung bzw. Scheidung betroffene Kinder leiden unter Elternkonflikten und zum Teil unter einer bewussten Eltern-Kind-Entfremdung in Deutschland.

Jedes Jahr sind minderjährige Kinder von der Trennung bzw. Scheidung ihrer Eltern betroffen. Die „Ein-Kind-Familie“ nimmt seit Jahren stetig zu. In Deutschland lebten im Jahr 2017 laut des Statistischen Bundesamts rund 1,55 Millionen minderjährige Kinder in einem alleinerziehenden Haushalt. Leider verlaufen die Trennungen nicht immer konfliktfrei und friedlich. Ganz im Gegenteil: das Phänomen einer wahrzunehmenden Eltern-Kind-Entfremdung ist in Deutschland sehr präsent. Es bedeutet, dass ein Kind den Kontakt zu einem der beiden Elternteile verliert und somit keine natürliche Bindung mehr zu seinen beiden Hauptbezugspersonen haben kann.

Konflikte wie auch eine bewusste Eltern-Kind-Entfremdung nehmen Einfluss auf die psychische Entwicklung betroffener Kinder. Viel zu selten wird seitens von zuständigen Institutionen und an den gerichtlichen Verfahren Beteiligten genau hingesehen bzw. frühzeitig = rechtzeitig interveniert, um eine Entfremdung von einem Elternteil zu verhindern. Die Kinder leiden oft still über Jahre und entwickeln zum Teil das von Gardner (1985) beschriebene Parental Alienation Syndrome. Kurz gefasst stellt dieses Syndrom die irrationale, extreme Ablehnungshaltung eines Kindes gegenüber einem Elternteil dar. (Weitere Informationen über www.eltern-kind-entfremdung.eu) 
 
Warum Eltern nach Trennung bzw. Scheidung an die Hand genommen werden müssen

Eltern zu sein, bedeutet in erster Linie eine große Verantwortung für heranwachsende Kinder zu übernehmen. Oft gelingt es Eltern, diese Verantwortung auch nach einer Trennung bzw. Scheidung gemeinsam zu tragen. In ca. 9% der Fälle kommt es jedoch zu starken Auseinandersetzungen zwischen den Eltern, die dann zum Teil in einen „Kampf ums Kind“ münden. Viele verschiedene Motive und Faktoren spielen dabei eine Rolle, ob und wie sich ein Elternkonflikt nach einer Trennung entwickelt bzw. vollzieht. Diese 9% der Fälle beschäftigen zum Teil jahrelang die Gerichte und brauchen Ressourcen auf: externe, aber auch interne. Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Ressourcen der Kinder gelegt werden, die nicht unbegrenzt vorhanden sind. Wenn sich Eltern immer wieder und über einen langen Zeitraum streiten und ihre Kinder in diese Konflikte einbeziehen, leidet die Psyche eines Kindes.

Indem Elternteile versuchen, ihre Kinder auf die „eigene Seite“ zu ziehen, bringen sie sie in einen Loyalitätskonflikt. Den Kindern wird z.T. einseitig oder auch beidseitig abverlangt, sich für einen Elternteil entscheiden zu müssen. Eine Aufgabe, die kein Kind bewältigen kann, welches beide Elternteile liebt. Leider sind Eltern nach Trennungen oft sehr mit sich selbst und der Verarbeitung des eigenen Schmerzes beschäftigt und verlieren den Blick für die Bedürfnisse ihrer Kinder. Denn auch sie sind von dem sogenannten Reorganisationsprozess einer Familie nach einer Trennung betroffen, der behutsam und achtsam vollzogen werden muss, um Auswirkungen auf alle Beteiligten zu verhindern.

„Eltern, die sich in starken Konflikten befinden und diese dann auch gerichtlich klären, müssen frühzeitig an die Hand genommen werden“, so Julia Bleser, Vorstand vom Verein Elternfrieden. „Es fehlt an Kompetenz bei den zuständigen Fachprofessionen, um das Schlimmste, nämlich eine Eltern-Kind-Entfremdung, zu verhindern. Wir beraten sowohl innerhalb unseres Vereins als auch mit unserem Coaching-Unternehmen viele Eltern, die bereits von Eltern-Kind-Entfremdung betroffen sind und über Jahre keinen Kontakt mehr zu ihren Kindern haben. Das könnte verhindert werden, wenn sich die an und in den Verfahren Beteiligten die Mühe machen würden, sich mit dieser Thematik professionell vertraut zu machen. Denn man kann, wenn man geschult ist, sehr wohl eine bewusste Eltern-Kind-Entfremdung erkennen und sie dann entsprechend verhindern“, so die angehende Fachpsychologin für Kommunikations- und Betriebspsychologie, die sich als systemischer Bewusstseinscoach mit Familiensystemen auf verschiedenen Ebenen befasst.
  
Hinschauen, statt hilflos Wegsehen

Der Verein Elternfrieden berät und betreut Eltern in Trennungsprozessen bzw. nach Trennung und Scheidung und bei Eltern-Kind-Entfremdung. Zweimal pro Woche hat der Verein ganztägige Elternsprechstunden eingerichtet, die per One-Klick im Online-Kalender gebucht werden können. Zudem ist der Verein auch für Kinder und Jugendliche da, die sich im Rahmen von Elternkonflikten überfordert fühlen und psychologische Hilfe benötigen. Dabei sind die betroffenen Kinder eingeladen, sich unbürokratisch zu melden und sich ihren Kummer von der Seele zu reden. Denn ihre Eltern erkennen oft leider im Zuge ihrer eigenen Konflikte nicht, dass ihre Kinder Hilfe und Unterstützung benötigen. „Viele Elternteile unterbinden eine kinderpsychologische Begleitung, weil sie Angst haben, es könnte etwas gegen sie verwendet werden. Das ist traurig, denn Kinder brauchen in vielen Fällen einfach emotionale Unterstützung. Eine normale Trennung an sich ist für sie schon eine psychische Herausforderung“, so Julia Bleser, die selbst Mutter von zwei Kindern ist und sich mit dem Thema Elternkonflikte und Eltern-Kind-Entfremdung aus eigener Erfahrung heraus intensiv auseinandergesetzt hat.  

„Wir erleben sehr häufig enttäuschte Eltern, die sich vom Jugendamt und öffentlichen Beratungsstellen nicht verstanden bzw. gesehen fühlen. Es arbeiten in diesen Institutionen die unterschiedlichsten Fachgruppen bzw. Professionen. Leider haben viele keine Spezialisierung hinsichtlich einer hochstrittigen Elternkonfliktdynamik oder Eltern-Kind-Entfremdung“, weiß Julia Bleser aus mehreren Hundert Beratungsgesprächen. Im Zuge ihrer Masterarbeit erforscht sie gerade die familieninternen und externen Einflussfaktoren einer wahrzunehmenden Eltern-Kind-Entfremdung in Deutschland und ist immer wieder überrascht, wie wenig Unterstützung es seitens der zuständigen Behörden und Einrichtungen für diese Eltern und Kinder gibt.

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

Elternfrieden - für starke Kinder

Dateiname
AD04797F-CA6F-4BB8-852B-0E61FBC0325C.jpg
Größe
134.73 KB
Beschreibung
Copyright
free pics over

Elternkonflikte und Eltern-Kind-Entfremdung in Deutschland

Dateiname
Elternkonflikte und Eltern-Kind-Entfremdung in Deutschland .pdf
Größe
231.48 KB
Beschreibung
Copyright

Weiterführende Links

ELTERNFRIEDEN

ELTERNFRIEDEN e.V.
Starke Eltern für starke Kinder

Am Gymnasium 13
47906 Kempen
www.elternfrieden.com
wir@elternfrieden.com

Vorstand:
Julia Bleser & Carl-Peter Gerlach
+49 2152 807 9910

Weitere Meldungen
Die Arbeit mit dem Bewussten und Unbewussten im Coaching

Die Coaching-Forschung ist noch in den Anfängen in Deutschland, Modelle, Theorien und Ansätze zu entwickeln, die Coachingprozesse in ihrer Wirksamkeit untersuchen oder bestätigen. Dies verlangt allerdings auch von professionellen Coaches ein Mitwirken und von Ausbildungsinstituten die Bereitschaft, sich der aktuellen Forschung zu widmen und Erkenntnisse in die Lehrinhalte zu integrieren. Viele verschiedene Disziplinen untersuchen zu unterschiedlichen Fragestellungen das Unbewusste und Bewusste des Menschen, um Erleben und Verhalten besser zu verstehen. Die Psychologie ist dabei natürlich die Hauptlehre vom Erleben und Verhalten und ihre vielen Anwendungsfächer haben Interesse daran, das Erleben und Verhalten nicht nur in unterschiedlichen Kontexten zu beschreiben, sondern auch positiv z...

Körperreaktionen bei Stress

Wer aufmerksam auf sich achtet und wahrnimmt, stellt fest: unser Körper antwortet mit unterschiedlichen Signalen (Symptomen) auf unser psychisches Erleben. Negative Informationen, die in uns Stress auslösen, sorgen für entsprechende Reaktionen auf körperlicher Ebene. Denn unser Gehirn und Herz melden Alarm und sorgen dafür, dass unser System auf Flucht oder Kampf umspringt. Der sympathische Teil unseres autonomen Nervensystems wird aktiviert und stellt alle Sinne und Zellen scharf. Das ist im Prinzip ein wunderbarer Überlebensmodus und kann bei positivem Stress auch für eine Bündelung unserer Energie sorgen, die uns dann geballt zur Verfügung steht. Ist die Information von uns jedoch als gefährlich oder schädlich eingestuft worden – dies geschieht ganz automatisch aufgrund eines zweistu...

Kinder brauchen beide Eltern - Neue Kampagne gegen Eltern-Kind-Entfremdung

Am 18. November 2021 startet die Kampagne „Genug Tränen – Kinder brauchen beide Eltern“, die durch das Aktionsbündnis verschiedener Vereine und Institutionen gegen Eltern-Kind-Entfremdung ins Leben gerufen wurde. Hauptinitiatoren sind u.a. Väteraufbruch für Kinder e.V., Papa Mama Auch e.V. sowie die Bundesinitiative Großeltern. Auch wir als Verein Elternfrieden e.V. möchten diese wichtige, deutschlandweite Aufklärungskampagne von Herzen unterstützen, um von Entfremdung betroffenen Kindern und Elternteilen eine Stimme zu geben.

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.