Veröffentlicht am 21.01.2022   BEWUSSTSEINSWANDEL GmbH

Die Arbeit mit dem Bewussten und Unbewussten im Coaching

Wie man unbewusste, emotionale Vorgänge durch effektive Interventionen für nachhaltige Veränderung in Coachingprozessen nutzt.

Die Coaching-Forschung ist noch in den Anfängen in Deutschland, Modelle, Theorien und Ansätze zu entwickeln, die Coachingprozesse in ihrer Wirksamkeit untersuchen oder bestätigen. Dies verlangt allerdings auch von professionellen Coaches ein Mitwirken und von Ausbildungsinstituten die Bereitschaft, sich der aktuellen Forschung zu widmen und Erkenntnisse in die Lehrinhalte zu integrieren.

Viele verschiedene Disziplinen untersuchen zu unterschiedlichen Fragestellungen das Unbewusste und Bewusste des Menschen, um Erleben und Verhalten besser zu verstehen. Die Psychologie ist dabei natürlich die Hauptlehre vom Erleben und Verhalten und ihre vielen Anwendungsfächer haben Interesse daran, das Erleben und Verhalten nicht nur in unterschiedlichen Kontexten zu beschreiben, sondern auch positiv zu beeinflussen. Auch Coaching wird ebenso wie Supervision zur Angewandten Psychologie gezählt.Wie wichtig sind die unbewussten Vorgänge in einem Coaching?

Die Themenfelder und Anlässe für ein Coaching reichen von beruflichen Fragestellungen über gesundheitliche Aspekte bis hin zu psychosozialen Belastungen im Privatleben. Und selbst wenn der Anlass rein privat oder beruflich zu sein scheint, gelangt man sowohl als auch in einem Coachingprozess immer wieder bei beiden Lebensbereichen. Schließlich lebt ein Mensch nicht nur als Privatperson oder nur als Führungskraft und hat meist viele verschiedene Rollen inne.

Zunächst ist also das Thema für Klient und Coach bewusst und wird in einer Auftragsklärung erörtert. Denn es ist anfänglich nur das verbalisierbar, was im augenblicklichen Bewusstsein präsent ist. Im fortschreitenden Coachingprozess merken beide Seiten dann schneller oder langsamer, dass hinter dem offensichtlichen Thema durchaus ganz andere Ursachen liegen können.

Während man sich zuerst einen Überblick über die Bewusstseinsinhalte des Coachees verschafft, um zu verstehen wie jemand sein Erleben sich selbst und seine Umwelt betreffend beschreibt, hilft es im 2. Schritt, hinter die Kulissen zu schauen.

Unbewusste oder vorbewusste Inhalte sind jedoch nicht einfach in Gesprächen abrufbar. Sonst wären sie ja bereits sofort dem Bewusstsein zugänglich. Daher ist der Weg, den ein Coach dann im Verlauf mit seinen Klienten einschlägt entscheidend für die Effektivität seiner Arbeit und das Erreichen des Coaching-Ziels.

Im Bereich der bewussten kognitiven Prozesse können nur selten nachhaltige Veränderungen im Erleben und Verhalten erreicht werden. Eine Einsicht in ein Problem verändert noch lange nicht die empfundenen Gefühle und Reaktionen.Den Zugang zum Unbewussten legen

Um hier einmal einen medizinischen Begriff zu verwenden, so kann man auch im Coaching als erfahrener, gut ausgebildeter Coach einen „Zugang legen“. Und zwar zu den abgespeicherten Informationen/Inhalten, die dem Klienten aktuell nicht bewusst bzw. nicht mehr bewusst sind.

Über diesen Zugang, der durch bestimmte Trancetechniken eröffnet werden kann, gelangt der Coachee an Inhalte, die in seinem emotionalen Gedächtnis abgelegt sind. Denn es sind oft die durch wichtige Erlebnisse entstandenen emotionalen Verknüpfungen, die uns im Hier und Jetzt im Fühlen, Denken und Wahrnehmen beeinflussen. Man könnte es emotionale Reaktionsmuster nennen, die uns unbewusst beeinflussen. Und wir haben erst Zugriff auf sie, wenn wir sie aus den unbewussten Arealen ins Bewusstsein holen. Und dann auch die Möglichkeit, sie zu korrigieren.

Um die Autonomie des Unbewussten zu durchbrechen und selbst wieder handlungsfähig zu werden, geht folglich kein Weg daran vorbei, sich der inneren Vorgänge bewusst zu werden, die mit dem unerwünschten, emotionalen Erleben in der Gegenwart verbunden sind. Man findet im Unbewussten jedoch nicht nur die Schmerzpunkte, sondern häufig auch verschüttete Ressourcen, die sobald sie wieder bewusst sind, auch aktiv genutzt werden können.Das Bewusstsein ist Wahr-Nehmung

Vereinfacht ausgedrückt, bedeutet Bewusstsein, das deutliche Wissen von etwas. In einem Coaching spielt demnach die Lenkung der Eigenwahrnehmung eine wichtige Rolle, um den unbewussten Vorgängen auf den Grund zu gehen. Erst durch die Erweiterung und Ausrichtung der Wahrnehmung können wir die Inhalte in unser Bewusstsein fördern, die korrigiert oder genutzt werden sollten und somit unser Bewusstsein ent-wickeln und bereinigen.

Je mehr ein Mensch seine inneren Vorgänge bereinigt und klärt, umso freier wird er/sie im Hier und Jetzt, das Leben bewusst zu steuern und sich seiner Autonomie zu bedienen.

Folglich bedeutet Bewusstseinsarbeit innerhalb eines Bewusstseinscoachings
http://www.juliableser.de/bewusstseinscoaching-mindcleanse auch immer die Auseinandersetzung mit beiden Bereichen: den bewussten UND unbewussten Vorgängen des Klienten.

Nach einer erfolgreichen Korrektur der emotionalen Verschaltungen im emotionalen Gedächtnis (Limbisches System) ist der Weg bereitet – für ein anderes Erleben = Wahrnehmen und ein anderes Verhalten = Reagieren. Dies muss dann durch den Coachee selbst mit Anleitung verschiedener, praxistauglicher Werkzeuge im Alltag eingeübt und trainiert werden, damit sich neue Verknüpfungen verfestigen können. Erst wird die bewusste Aufmerksamkeit auf die Vorgänge gelenkt, bis sie nach einigen Wochen und Monaten automatisiert ablaufen und somit wieder unbewusst stattfinden können. Dann hat man wieder Zeit, sein Bewusstsein auf andere Dinge zu lenken: zum Beispiel auf das, was man leben und erleben möchte.

Julia Bleser, MSc Kommunikations- & Betriebspsychologie, Entwicklerin des MINDCLEANSE®️ Bewusstseinscoaching
http://www.juliableser.de/mindcleanse

Weitere Informationen zu der TÜV zertifizierten Coaching-Ausbildung zum Systemischen MINDCLEANSE®️ Bewusstseinscoach: www.juliableser.de/mindcleanse-coach-ausbildung
http://www.juliableser.de/mindcleanse-coach-ausbildung

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

MINDCLEANSE_unbewusstes im coaching nutzen

Dateiname
MINDCLEANSE_unbewusstes im coaching nutzen.png
Größe
53.92 KB
Beschreibung
Copyright

Weiterführende Links

Julia Bleser - Bewusstseinswandel GmbH

Julia Bleser M.Sc. Kommunikations- & Betriebspsychologie
BEWUSSTSEINSWANDEL GmbH
Institut für Bewusstseinspsychologie

ISO zertifizierte Weiterbildungen - Coaching - Training

Seminarhaus:
Bellstraße 99
47906 Kempen

www.juliableser.de
kontakt@juliableser.de
Telefon: +49 2152 807 9538


BEWUSSTSEINSWANDEL GmbH
AG Krefeld HRB 16526
GF: Julia Bleser & C-P. Gerlach
Sitz: Am Gymnasium 13 - 47906 Kempen

Weitere Meldungen

Körperreaktionen bei Stress

Wer aufmerksam auf sich achtet und wahrnimmt, stellt fest: unser Körper antwortet mit unterschiedlichen Signalen (Symptomen) auf unser psychisches Erleben. Negative Informationen, die in uns Stress auslösen, sorgen für entsprechende Reaktionen auf körperlicher Ebene. Denn unser Gehirn und Herz melden Alarm und sorgen dafür, dass unser System auf Flucht oder Kampf umspringt. Der sympathische Teil unseres autonomen Nervensystems wird aktiviert und stellt alle Sinne und Zellen scharf. Das ist im Prinzip ein wunderbarer Überlebensmodus und kann bei positivem Stress auch für eine Bündelung unserer Energie sorgen, die uns dann geballt zur Verfügung steht. Ist die Information von uns jedoch als gefährlich oder schädlich eingestuft worden – dies geschieht ganz automatisch aufgrund eines zweistu...

Kinder brauchen beide Eltern - Neue Kampagne gegen Eltern-Kind-Entfremdung

Am 18. November 2021 startet die Kampagne „Genug Tränen – Kinder brauchen beide Eltern“, die durch das Aktionsbündnis verschiedener Vereine und Institutionen gegen Eltern-Kind-Entfremdung ins Leben gerufen wurde. Hauptinitiatoren sind u.a. Väteraufbruch für Kinder e.V., Papa Mama Auch e.V. sowie die Bundesinitiative Großeltern. Auch wir als Verein Elternfrieden e.V. möchten diese wichtige, deutschlandweite Aufklärungskampagne von Herzen unterstützen, um von Entfremdung betroffenen Kindern und Elternteilen eine Stimme zu geben.

Ganzheitliche Psychologie: Bewusstseinsarbeit für die innere Neuausrichtung

Die Antwort auf die Frage, wie man sein Bewusstsein neu ausrichten kann, lautet: durch gezielte Bewusstseinsarbeit. Das klingt zunächst pragmatisch und logisch, ist jedoch auf den zweiten Blick nicht immer so einfach umzusetzen. Dafür muss man sich erst einmal dem Begriff Bewusstsein nähern, der mittlerweile in vielen Alltagsbereichen Erwähnung findet und an Popularität gewonnen hat.

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.