Veröffentlicht am 18.03.2014   Stadtwerke Hannover AG

Prima Klima für 2030 mit enercity

Der hannoversche Energieversorger enercity hat seine Ziele zum Klimaschutz-Aktionsprogramm Hannover nun ausgeweitet. Bereits im gemeinsam mit der Landeshauptstadt Hannover 2008 vorgestellten Klimaschutz-Aktionsprogramm wurde deutlich, dass enercity bis 2020 fast 40 Prozent der in Hannover geplanten CO2-Einsparungen bewirkt. Mit seinen Aktivitäten zur Umsetzung der Energiewende hat enercity gezeigt, dass dies erfolgreich gelingt.

"Mit der Klima-Allianz hat Hannover einen nachhaltigen Prozess mit der gesamten Stadtgesellschaft in Gang gebracht. Wir freuen uns, dass enercity mit seinem umfangreichen Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Klimabilanz bereits rund 600.000 Tonnen CO2 eingespart hat", würdigt Oberbürgermeister Stefan Schostok das Engagement von enercity anlässlich der Unterzeichnung der erneuten Selbstverpflichtung zu Klimaschutz und ergänzt: "Durch die konsequente Umsetzung der Maßnahmen sind die für 2020 gesteckten Ziele einer Reduktion um rund 700.000 Tonnen in greifbarer Nähe".

Michael Feist, enercity-Vorstandstandvorsitzender, fasst den bisherigen Beitrag von enercity zusammen: "Unsere Arbeit in der Klima-Allianz zeigte, dass Energieerzeugung und -versorgung eine zentrale Bedeutung beim Klimaschutz hat. Allein die Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Anlage im Heizkraftwerk Hannover-Linden vermeidet zukünftig jährlich bis zu 200.000 Tonnen CO2. Weitere große CO2-Reduzierungen haben wir durch Contracting-Projekte auf Basis regenerativer Energien erreicht. Zahlreiche Biomasse- und Windkraftanlagen unserer Beteiligungsunternehmen produzieren inzwischen jährlich über 550 Millionen kWh erneuerbaren Strom, was rechnerisch über 60 Prozent des Stromverbrauchs unserer Tarifkunden im örtlichen Versorgungsgebiet entspricht. Zusätzlich produzieren wir auch 455 Millionen kWh erneuerbare Wärme".

Auf der Basis der bisherigen erfolgreichen Umsetzung vereinbarten die Kooperationspartner Landeshauptstadt Hannover und enercity für die Klima-Allianz Hannover 2030 weitere ambitionierte Klimaschutzziele. Der konsequente Umbau des Kraftwerksparks wird in eine weitere Senkung des spezifischen CO2-Ausstoßes der Strom-Eigenerzeugung von 953g CO2/kWh im Jahr 1990 auf 600g CO2/kWh münden.

Im Ergebnis bedeutet dies eine Reduzierung der CO2-Emissionen auf der Angebotsseite um jährlich 1,2 Mio. Tonnen für den Zeitraum von 1990 bis 2030, was rund einem Viertel der CO2-Gesamt-Emissionen der Stadt entspräche. Durch einen gezielten Ausbau der örtlichen Fernwärmeversorgung soll der in Hannover in Kraft-Wärme-Kopplung erzeugte Anteil am lokalen Wärmemarkt von 16 Prozent (im Jahr 1990) auf 35 Prozent erhöht werden. Einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leistet enercity mit der Steigerung der regenerativ erzeugten Strommenge von 0,003 TWh in 1990 auf 1,5 TWh im Jahr 2030. Derzeit verbrauchen alle privaten und gewerblichen enercity-Tarifkunden rund 900 Millionen kWh Strom im Jahr.

In Hannover und der Region betreibt enercity Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen, deren Kapazitäten rechnerisch zur Versorgung der Menschen und Betriebe in der Stadt ausreichen. Sämtliche konventionellen Kraftwerke in der Stadt sind Kraft-Wärme-gekoppelt und damit Basis der umweltfreundlichen Fernwärme in Hannover. Der Ausbau der erneuerbaren Erzeugungskapazitäten kann im großen Stil naturgemäß nur außerhalb Hannovers stattfinden.

Über die bereits umgesetzten Contracting-Projekte hinaus konzentriert sich enercity auf den Ausbau der Windenergie. Mit dem neuen enercity-Windteam wurden inzwischen die ersten beiden Windparks realisiert, die jährlich mit über 60 Millionen kWh zur Stromerzeugung beitragen werden. "Die Zielsetzungen stehen weiterhin unter den Prämissen der sicheren und wirtschaftlichen Energieversorgung Hannovers sowie der Finanzierbarkeit der Projekte", betont Feist.

Mit ihrer Selbstverpflichtung übernimmt enercity Umsetzungsverantwortung für die CO2-Reduktion auf der Angebotsseite (Bereitstellung von Strom und Wärme). Die nähere Betrachtung der örtlichen CO2-Bilanzen zeigt jedoch, dass auch Anstrengungen bei der Nachfrageseite erfolgen müssen. Dem tragen die Stadtwerke Rechnung, indem der enercity-Klimaschutzfonds proKlima seine Aktivitäten fortführt und weiterentwickelt. Beispielsweise konzentriert er sich verstärkt auch auf den Stromsektor. Ob die Kunden letztendlich Energie einsparen, können sie nur selbst entscheiden. enercity wird hierbei weiterhin behilflich sein, neben proKlima auch durch öffentlichkeitswirksame Energieeinsparkampagnen und durch Energieberatung. Zusätzlich strebt enercity Maßnahmen im Bereich Mobilität an. Das Unternehmen unterstützt den Ausbau alternativer Kfz-Antriebe und will neben seinem Engagement für die Elektromobilität auch die Nutzung von Erdgas-Kfz weiter vorantreiben. Ein Monitoring der Maßnahmen wird wie zuvor alle zwei Jahre erfolgen.

Fotos zum Downloaden finden Sie hier (ggfs. PIN-Code: 9VKNY erforderlich):
https://mams.enercity.de/pindownload/login.do?pin=9VKNY
Die Bilder dürfen für Berichterstattung über enercity frei verwendet werden (darüber hinausgehende Verwendung nur mit Freigabe von enercity).

Weitere Informationen zur erweiterten Klimaschutz-Vereinbarung finden Sie hier:
http://www.enercity.de/unternehmen/verantwortung/umwelt-klima/klima-allianz/index.html

Ausführliche Informationen zur Klima-Allianz Hannover:
http://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Umwelt/Klimaschutz-Energie/Akteure-und-Netzwerke/Klima-Allianz-Hannover/Aktuelles/Klima-Allianz-2020

ANSPRECHPARTNER:

Landeshauptstadt Hannover
Andreas Möser, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Trammplatz 2, 30159 Hannover
Telefon 0511-16842414
Fax 0511-16845351
Mobil 0171-3314442
mailto: Andreas.moeser@hannover-stadt.de

enercity
Bianca Bartels
Leiterin Presse, Corporate Publishing und Energiepolitik
Pressesprecherin
Ihmeplatz 2, 30449 Hannover
Telefon 0511-430-2090
Telefax 0511-430-2024
mailto: bianca.bartels@enercity.de

Neuss - Veröffentlicht von myconvento.com

Weitere Meldungen
DHL baut multimodalen Service zwischen Europa und Nordasien aus

Bonn, 27. Oktober 2014 - DHL Global Forwarding, Freight, weltweit führender Anbieter von Luft-, See- und Straßentransportdienstleistungen, hat seinen multimodalen Service erweitert und Japan an die bestehende Schienenlösung zwischen China und Europa angebunden. Durch den kombinierten Verkehr auf Straße, Schiene und See steht Kunden in Europa und Japan nun ein nahtloser Linienservice zur Verfügung. Waren erreichen somit kostengünstig und umweltfreundlich die Märkte in den Ländern beider Kontinente. "Durch die Anbindung Japans an unser multimodales Netzwerk bieten wir unseren Kunden in Europa und Nordasien einen passgenauen, zuverlässigen und schnellen Service, mit dem sie neues Geschäftspotenzial erschließen, Kosten senken und die Lieferzeiten verkürzen können", so Roger Crook, CEO...

Greenpeace-Erfolg: Tchibo will entgiften - Aktivisten sagen Protest ab

Hamburg, 24.10.2014 - Als Reaktion auf die Detox-Kampagne von Greenpeace verpflichtet sich der Hamburger Kaffee- und Handelskonzern auf einen Fahrplan zur Entgiftung der Textilproduktion. Tchibo veröffentlichte heute eine entsprechende Erklärung. Ein von Greenpeace-Aktivisten bundesweit in 35 Städten geplanter Protest wurde daraufhin kurzfristig abgesagt. Die unabhängige Umweltschutzorganisation Greenpeace hatte am Donnerstag Untersuchungsergebnisse über Chemikalien in Kinderkleidung und Kinderschuhen verschiedener Discounter veröffentlicht. Dabei hatte Tchibo schlecht abgeschnitten. "Tchibo zeigt sich mit dieser Entscheidung als Vorreiter bei den Discountern. Wir erwarten, dass Aldi, Lidl, Rewe und Penny nun nachziehen", sagt Kirsten Brodde, Textilexpertin bei Greenpeace. Auf der Greenpea...

Etihad Airways fliegt aufgrund starker Nachfrage täglich nach Dallas

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, fliegt ihr neues Ziel Dallas/Fort Worth in den USA im nächsten Jahr noch öfter an. Aufgrund der großen Nachfrage durch Geschäfts- und Urlaubsreisende wird diese Langstrecke ab 16. April 2015 täglich angeflogen. Dallas/Fort Worth in Texas ist ab 3. Dezember 2014 Teil des globalen Streckennetzes von Etihad Airways und wird zunächst dreimal wöchentlich angeflogen. Dies ist nach New York, Washington DC, Chicago, Los Angeles und San Francisco (ab 18. November 2014) das sechste Flugziel in den USA. Auf der Route wird eine Boeing 777-200LR mit 8 Plätzen in der First Class, 40 in der Business Class und 177 in der Economy Class eingesetzt. Die erhöhte Frequenz führt zu besseren Anbindungen ...

Etihad Airways bei Middle East HR Excellence Awards 2014 zum "Arbeitgeber des Jahres" gekürt

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, wurde diese Woche bei den Middle East HR Excellence Awards 2014 in Dubai zum "Arbeitgeber des Jahres" gewählt. Diese hoch angesehene Auszeichnung wurde im Rahmen eines Galaempfangs in Gegenwart von mehr als 400 erfahrenen HR-Fachleuten aus dem Nahen Osten vergeben. Eine unabhängige Jury beschrieb Etihad Airways als "einen Arbeitgeber erster Wahl, dessen Ausbildungs- und Entwicklungsangebot eine produktive, engagierte und motivierte Belegschaft hervorgebracht haben". Als eine der am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften der Welt zählt Etihad Airways bereits mehr als 22.000 Mitarbeiter weltweit und ist stolz auf die vielen spannenden Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, die sie ihre...

Für die oben stehende Pressemitteilung sowie möglicher Mediadateien ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die Convento GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Convento GmbH gestattet.